Samstag, 17. September 2016

Wien: Südtiroler Studentin nach Bad in der Donau vermisst

Die 26-jährige Ahrntalerin Sandra Künig ist in Wien seit Dienstagabend abgängig. Die Studentin ist bei einem Badeausflug in den Fluten der Donau untergetaucht und kam nicht mehr an die Oberfläche zurück.

Die Ahrntalerin ist seit ihrem Badeausflug in der Donau vermisst. - Foto: STOL/deb
Badge Local
Die Ahrntalerin ist seit ihrem Badeausflug in der Donau vermisst. - Foto: STOL/deb

Der Badeunfall ereignete sich bereits vor einigen Tagen. 

Die 26-jährige aus St. Peter im Ahrntal stammende Sandra Künig und ein 22-jähriger Österreicher sind am Dienstagabend in der Donau in Wien in der Nähe der Reichbrüche am rechten Ufer schwimmen gegangen. 

Die junge Frau tauchte unter Wasser und kam nicht mehr hoch. Ein Passant alarmierte kurz vor 23 Uhr die Einsatzkräfte. Eine groß angelegte Suchaktion blieb erfolglos. An der Suchaktion waren ein Hubschrauber und Einsatztaucher der Berufsfeuerwehr beteiligt.

Starke Strömung der Donau

Der Fluss und das Ufer in diesem Bereich wurden intensiv abgesucht. Die Suche wurde jedoch nach zwei Stunden ergebnislos abgebrochen. Der Körper könnte durch die Strömung weitergetrieben worden sein, so die Einsatzkräfte. 

Die Wiener Polizei bestätigte am Samstagvormittag gegenüber STOL, dass es sich bei der Vermissten um eine 26-jährige Südtirolerin handelt. Mittlerweile wurde bekannt, dass Sandra Künig aus dem Ahrntal die vermisste junge Frau ist. Sie hatte zunächst in Innsbruck studiert und zog im Frühling 2016 nach Wien.

stol/am/aw

______________________

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der Sonntagszeitung "Zett".

stol