Freitag, 19. Juni 2015

Wiener beim Base-Jumpen in Nordtirol schwer verletzt

Ein 31-jähriger Extremsportler hat bei seinem Sprung in der Axamer Lizum am Donnerstagabend mehrmals die Felswand berührt.

Ein Basejumper aus Wien, der in Nordtirol mit einem Freund gemeinsam einen Sprung gewagt hatte, wurde dabei schwer verletzt. - Archivbild
Ein Basejumper aus Wien, der in Nordtirol mit einem Freund gemeinsam einen Sprung gewagt hatte, wurde dabei schwer verletzt. - Archivbild - Foto: © shutterstock

Beim sogenannten Base-Jumpen hat sich am Donnerstagabend in der Axamer Lizum südwestlich von Innsbruck ein 31-Jähriger schwer verletzt. Der Wiener hatte bei seinem Flug mehrmals die Felswand berührt.

Die vierstündige Bergung verlief aufwendig, ein Hubschrauberflug war wegen des Nebels unmöglich, berichtete die Alpinpolizei.

Der Extremsportler war mit seinem 34-jährigen Freund aus Innsbruck zunächst zum Gipfel der Hörzingwand aufgestiegen, um von dort abzuspringen. Der Flug des Nordtirolers verlief ohne Probleme. Der 31-jährige Wiener blieb schließlich auf einem Felsband liegen.

Die Bergretter mussten zu Fuß zur Unglücksstelle aufsteigen und zunächst Sicherheitshaken in die Wand bohren, um Zwischenstandplätze errichten zu können. Erst dann konnte der Verunglückte, der ansprechbar war, auf einer Vakuummatratze geborgen werden. Er wurde mit schweren Bein- und Rückenverletzungen in die Innsbrucker Universitätsklinik eingeliefert.

apa

stol