Donnerstag, 27. August 2020

Schlägerei artet aus – Mann mit Schnittverletzungen am Hals notoperiert

Wüste Szenen spielten sich am gestrigen Mittwochabend im Bozner Bahnhofspark ab. Die blutige Auseinandersetzung zwischen 2 Männern endete für einen im Operationssaal, für den anderen im Gefängnis.

Die Polizei eilte vor Ort, um der Auseinandersetzung ein Ende zu setzen.
Badge Local
Die Polizei eilte vor Ort, um der Auseinandersetzung ein Ende zu setzen. - Foto: © DLife/DF
Gegen 19.30 Uhr ist es im Bozner Bahnhofspark zu einer Auseinandersetzung zwischen 2 Einwanderern gekommen. Die beiden Männer diskutierten zunächst lautstark, ehe sie aufeinander losgingen. Plötzlich griff einer der beiden, ein 29-jähriger Mann aus Burkina Faso, nach einer Glasflasche, zerschlug sie und verletzte einen 43-jährigen Nigerianer mit einem Schnitt am Hals.

Der Verletzte wurde stark blutend ins Krankenhaus gebracht, wo er umgehend notoperiert werden musste. Wie sich später herausstellte, verfehlte der Schnitt die Halsschlagader nur um wenige Zentimeter.

Einige weitere Nigerianer, die ebenfalls vor Ort waren und das Geschehen beobachteten, versuchten auf den Angreifer loszugehen. Dies konnte von den Ordnungskräften verhindert werden.

Anklage wegen versuchten Mordes


Der Mann aus Burkina Faso, der erst vor Kurzem nach Südtirol gekommen war und ohne festen Wohnsitz ist, wurde festgenommen und ins Bozner Gefängnis gebracht. Er muss sich nun wegen versuchten Mordes verantworten.

Im Einsatz standen die Staatspolizei, die Stadtpolizei von Bozen, die Carabinieri und das Rote Kreuz.

Zunächst wurde von einer Massenschlägerei berichtet, dies entpuppte sich allerdings als Fehlinformation.

Es ist kein Einzelfall, dass es in der Landeshauptstadt zu einer blutigen Auseinandersetzung gekommen ist.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen



stol

Schlagwörter: