Dienstag, 14. Juli 2020

Wind bläst Tonnen von Mikroplastik in Ozeane und bis Arktis

Der Wind kann winzige Plastikteilchen über weite Distanzen transportieren, selbst in entlegene Gebiete wie die Arktis. Das zeigt ein internationales Forscherteam mit österreichischer Beteiligung in einer im Fachjournal „Nature Communications“ veröffentlichten Studie. Den Berechnungen zufolge gelangen so jährlich rund 140.000 Tonnen Mikroplastik allein aus dem Straßenverkehr in die Ozeane.

Der Straßenverkehr gilt als bedeutende Quelle für Kunststoffpartikel. - Foto: © APA (AFP) / PHILIAPA PPE LOPEZ)









apa