Mittwoch, 07. Januar 2015

Wintereinbruch in der Ägäis – ein Toter

Starker Schneefall und Temperaturen unter Null machen den Menschen in weiten Teilen Griechenlands und vor allem auf den Inseln der Ägäis das Leben schwer.

Foto: © shutterstock

Auf Kreta sei ein 35-Jähriger wegen der Kälte gestorben, berichteten Medien. Wie das Meteorologische Amt (EMY) am Mittwoch mitteilte, fiel die Temperatur am Morgen im Norden des Landes auf minus 15 Grad.

Starker Schneefall wurde von den Touristeninseln Tinos, Mykonos oder auch Santorin gemeldet. Auf Kreta waren am Mittwoch Dutzende Dörfer von der Außenwelt wegen vereister Straßen und Schneefalls abgeschnitten.

Viele Schulen blieben geschlossen. Besseres Wetter wurde erst für Freitag erwartet.

Schneetreiben legt Istanbul lahm

Dichtes Schneetreiben hat auch das öffentliche Leben in der türkischen Metropole Istanbul teilweise lahmgelegt. 

Turkish Airlines strich am Mittwoch mindestens 77 meist innertürkische Flüge von und nach Istanbul, wie die Fluglinie online mitteilte.

Schulen in der Bosporus-Metropole blieben auf Anordnung des Gouverneurs geschlossen.

Bereits am Dienstag hatte starker Schneefall in Istanbul und anderen Landesteilen für Chaos gesorgt.

In mehreren Provinzen war die Schule ausgefallen, Straßen wurden gesperrt.

Schneefall in Jerusalem – weiße Golanhöhen

Ein heftiger Wintersturm hat Jerusalem am Mittwoch leichten Schneefall beschert. Bergige Ortschaften auf den Golanhöhen und im Norden Israels waren am Vormittag schneebedeckt.

In Jerusalem und zahlreichen anderen Ortschaften bekamen die Kinder schulfrei.

apa/dpa

stol