Donnerstag, 15. Februar 2018

Winterkälte in Südtirol hat Höhepunkt erreicht

In der Nacht auf Donnerstag sind die Temperaturen in Südtirol nochmals ein Stück gesunken - und haben damit den Höhepunkt der Winterkälte erreicht.

Badge Local
Foto: © shutterstock

In Südtirol rieselte es in der Nacht auf Donnerstag Minusgrade.

So wurde laut Landesmeteorologe Dieter Peterlin gleich an 4 Wetterstationen die -20-Grad-Marke unterschritten: 

„-22.0 Grad in St. Jakob/Pfitsch, -21.1 Grad in Welsberg, -20.3 Grad in Pens und -20.1 Grad in Prettau. Die kälteste Stadt ist Bruneck mit -16.5 Grad.“

Im Laufe des Tages soll es auf den Bergen jedoch milder werden, am Freitag dann auch in den Tälern. 

In der Nacht auf Mittwoch wurden auf dem Teufelsegg in Schnals - 27,1 Grad gemessen, das war neuer Stationsrekord seit Messbeginn im Jahre 2007.

Der südtirolweite Kälterekord bleibt weiterhin unangetastet, dieser wurde am 10. Februar 2012 auf dem Signalgipfel des Wilden Freigers gemessen (Südtirols höchste Wetterstation) mit -32,1 Grad Celsius.

stol

stol