Freitag, 13. April 2018

Wirbelstürme dürfen nicht mehr Harvey, Irma, Maria oder Nate heißen

Die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) hat Harvey, Irma, Maria und Nate von der Namensliste für Wirbelstürme gestrichen. Die jüngsten Unwetter hätten 2017 „erhebliche Schäden“ verursacht, hieß es am Donnerstag auf der Webseite des US-Hurrikanzentrums (NHC) zur Begründung.

Miami unter Hurrikan Irma.
Miami unter Hurrikan Irma. - Foto: © shutterstock

„Die Namen von Stürmen werden gestrichen, wenn sie so tödlich oder zerstörerisch waren, dass eine weitere Verwendung unsensibel wäre.“ Andernfalls würden Namen in einem Turnus von 6 Jahren wiederverwendet. Seit 1953 wurden demnach 86 Namen von der Liste gestrichen. Die Namen Harvey, Irma, Maria und Nate werden laut NHC durch Harold, Idalia, Margot und Nigel ersetzt. Die neuen Namen sollen ab 2023 genutzt werden.

2017 von Hurrikans heimgesucht 

2017 war für Hurrikans das schlimmste Jahr seit 2005. Von insgesamt 17 Stürmen waren 10 Hurrikane – 6 davon hatten eine Stärke der höheren Kategorien 3 bis 5. Hunderte Menschen kamen ums Leben. Es gab Schäden in Milliardenhöhe.

dpa 

stol