Mittwoch, 04. Juli 2018

Woche der Gewitter geht weiter

Nach den heftigen Unwettern am gestrigen Dienstag wird es laut Landesmeteorologe Dieter Peterlin auch am heutigen Mittwoch und die nächsten Tage Gewitter geben.

Die Gewitter sollen weniger heftig und nicht so verbreitet, sondern nur gebietsweise auftreten.
Badge Local
Die Gewitter sollen weniger heftig und nicht so verbreitet, sondern nur gebietsweise auftreten. - Foto: © shutterstock

Allerdings wird es weniger heftig und nicht so verbreitet, sondern nur gebietsweise blitzen und donnern. Am Donnerstag und Freitag geht es mit einer Mischung aus Sonne und Wolken weiter. Vor allem am Donnerstagnachmittag sind noch ein paar Gewitter möglich. Am Wochenende wird es stabiler und die Quellwolken bleiben meist harmlos. Die Temperaturen steigen wieder an.

Viel Regen in kurzer Zeit

Am gestrigen Dienstag schüttete es gebietsweise wie aus Kübeln. (STOL hat berichtet) Viel Regen in kurzer Zeit also. Laut Dieter Peterlin wurden an der Wetterstation Sarnthein 55 Liter pro Quadratmeter, in Sexten bei den Rotwandwiesen 53 Liter pro Quadratmeter, in Welschnofen 42 Liter pro Quadratmeter und in Bozen 34 Liter pro Quadratmeter gemessen.  

Auch die Temperaturen gingen innerhalb kurzer Zeit stark zurück. In Bozen etwa innerhalb einer Stunde von 31 auf 20 Grad.

Keine Verletzten

Auch die Windgeschwindigkeiten während der Unwetter waren beachtlich. Es kam zu starken Windböen aufgrund der raschen Abkühlung. In Meran etwa erreichten sie Geschwindigkeiten von 77 Kilometern pro Stunde, in Marling 66 Kilometern pro Stunde und in Gargazon 57 Kilometern pro Stunde.

Wie die Berufsfeuerwehr am Mittwochfrüh gegenüber STOL mitteilte, waren die Unwettereinsätze allesamt gegen 19 Uhr beendet. Glücklicherweise sind keine Verletzten zu beklagen. 

stol

stol