Dienstag, 22. August 2017

Wölfe in Ulten: Große Aufregung unter den Bauern

In den vergangenen 3 Wochen sind 27 Schafe und Ziegen auf der Kirchbergalm in Innerulten gerissen worden, einige sind verschwunden.

27 Schafe und Ziegen wurden auf der Kirchbergalm gerissen. - Foto: Privat
Badge Local
27 Schafe und Ziegen wurden auf der Kirchbergalm gerissen. - Foto: Privat

Auch wenn die Ergebnisse der DNA-Untersuchungen noch nicht vorliegen, zweifelt niemand dran, dass Wölfe dafür verantwortlich sind. Aufregung und Ärger unter den Bauern sind groß. Landesrat Arnold Schuler machte sich am Montag vor Ort ein Bild.

„Im Gegensatz zu anderen Regionen Italiens ist der Großteil der Südtiroler Almen bewirtschaftet“, meinte Schuler. Bewirtschaftung und Beweidung der Almen seien wichtig für deren Pflege. Er habe aber gesehen, wo die Probleme liegen.

Denn die Bauern, die ihre Schafe und Ziegen auf der Kirchbergalm in Innerulten haben, verlieren zunehmen die Bereitschaft, ihre Tiere am Berg weiden zu lassen.

D/ehr

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol