Montag, 25. Mai 2020

Wölfe schlagen in St. Felix zu

Dass zwischen Tisens und Gfrill gleich mehrere Wölfe unterwegs sind, wissen die Einheimischen schon seit längerer Zeit. Nun wurden am Wochenende 3 Schafe in St. Felix gerissen. Das berichten die „Dolomiten“ in ihrer Montagsausgabe.

Ein Teil eines Schafskadavers.
Badge Local
Ein Teil eines Schafskadavers. - Foto: © Privat
Ein mulmiges Gefühl dürften die Bürger von Unsere Liebe Frau im Walde/St. Felix nach den Wolfsrissen am Wochenende haben: Auf einer bewaldeten Weide in der Nähe der Lochmann-Brücke in St. Felix wurden in der Nacht auf Samstag und in jener auf Sonntag insgesamt 3 Schafe gerissen.

Außerdem sollen am Freitag 2 Wölfe im Bereich des Gampenpasses gesichtet worden sein – in der Nähe der Gampenpassstraße. Luigi Spagnolli, der Direktor des Landesamtes für Jagd und Fischerei, bestätigte den „Dolomiten“ gestern Abend die Risse und die Präsenz eines Wolfsrudels zwischen Gfrill (Gemeinde Tisens) und St. Felix. In der vergangenen Zeit seien in diesem Gebiet öfters Wölfe gesichtet worden, ließ Amtsdirektor Spagnolli die Redaktion wissen.

Er geht davon aus, dass nicht dieses Rudel, sondern ein oder mehrere Einzelläufer für die Risse verantwortlich seien, was für ein Rudelgebiet aber nicht normal sei. Bis jetzt habe dieses Rudel keine Nutztiere gerissen.

Das Amt für Jagd und Fischerei werde sich in den nächsten Tagen mit der Situation befassen. „Es ist klar, dass die Schafe geschützt werden müssen“, betonte der Amtsdirektor.

fm