Samstag, 21. März 2015

Wohin geht die Kirche? Ideen-Marktplatz für den Glauben

Sie wollen mitreden und sind gekommen: Zahlreiche Menschen haben sich am Samstag im Synoden-Forum in der Bozner Messe eingefunden, um ihre Ideen und Impulse in die Synode einzubringen.

Das Synoden-Forum findet am Samstag in der Messe Bozen statt.
Badge Local
Das Synoden-Forum findet am Samstag in der Messe Bozen statt. - Foto: © STOL

„Partizipation heißt teilhaben, oder besser teilnehmen“, hatte der Bischof bei der Pressekonferenz zur Vorstellung des Synoden-Forums gesagt, „sich hineinziehen zu lassen, nicht als Zuschauer, sondern als Akteure“.

Eine Einladung, die zahlreiche Menschen und Gläubige angenommen haben und sie bis zur Messe Bozen geführt hat. 

Tausende Vorschläge

Eine partizipative Führung der Pfarreien, in denen Priester und Laien die Pfarrei gemeinsam führen; eine Erziehung zur gegenseitigen Liebe und Offenheit beim Thema Sexualität; eine stärkere Unterstützung für junge Paare, Geschiedene und Getrennte; die Förderung eines bewussteren und verantwortungsvolleren Lebensstils; Räume der zwischenmenschlichen Begegnung und Beziehung schaffen, damit „Gemeinschaft sein“ stärker im Alltag gelebt werden kann. Dies sind nur einige der tausend Vorschläge, welche die Teilnehmer und Teilnehmerinnen an die Wandzeitungen der zwölf Stände geheftet haben. 

Letzte offene Veranstaltung

Nach zwölf offenen Veranstaltungen und zwölf offenen Themenrunden im ganzen Land in der Anfangsphase der Synode, war das Forum die letzte große offene Veranstaltung der Diözesansynode.

Die Teilnehmer haben den ganzen Tag gearbeitet und diskutiert. Gleichzeitig wurde ein Dialog mit Experten und Expertinnen über die Herausforderungen der Ortskirche geführt und an den verschiedenen Ständen konnten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen in Kontakt mit den Synodalen kommen. 

Gemeinsam Ideen sammeln

„Das Synoden Forum war wie ein großer Ideen-Marktplatz, wo partizipativ diskutiert und entschieden wird, zum Beispiel wie die Kirche Freude vermitteln kann und für viele Menschen attraktiv sein kann, wie Pfarreien mit immer weniger Priester auskommen können und wie Laien stärker zur Gestaltung der Pfarreien beitragen können oder auch wie die Kirche einen bewussten und nachhaltigen Lebensstil fördern kann“, fasst Reinhard Demetz, der Sekretär der Synode die Stimmung zusammen.

Ziel der Veranstaltung war es, gemeinsam mit den Teilnehmern Ideen zu sammeln, wie die Visionen der Synode in konkrete Schritte übersetzt werden können. Über 700 Personen aus allen Landesteilen sind der Einladung gefolgt und zu einem erfolgreichen Synodentag beigetragen.

 

Partizipation mit grüner Fahren: Synoden-Forum in der Bozner Messe. 

Es werde sich ein Bild der Ortskirche herauskristallisieren, welches sich die Teilnehmer in zehn oder zwanzig Jahren wünschen. "Damit dieses Bild klare Konturen bekommt, sind die Phantasie und die Idee der Menschen ein wesentlicher Beitra", so Demetz.

Im Herbst 2015 gibt es die Ergebnisse

Nach dem Synoden-Forum werden die Kommissionen der Synode mit Hilfe der Vorschläge und Anregungen der Teilnehmer Maßnahmen für die Neugestaltung er Ortskirche erarbeiten.

Bis Ende August wird diese Arbeit in den Kommissionen abgeschlossen sein. Das Plenum der Synode wird in drei Sessionen im Herbst 2015 die Ergebnisse diskutieren und die Umsetzung der Reformen für die Diözese Bozen-Brixen auf den Weg bringen.

stol/ker

stol