Freitag, 16. Juli 2021

Wohnungseinbruch am helllichten Tag

Offenbar geht es in Bozen mit den Einbrüchen wieder los: Nach mehreren Monaten Ruhe haben die Kriminellen ihre „Arbeit“ wieder aufgenommen. Am Mittwoch traf es eine Wohnung nahe der Bozner Wassermauer. „Die Einbrecher kamen am helllichten Tag“, berichtet die Betroffene.

Mit roher Gewalt stemmten die Einbrecher die Tür zum Garten auf und verschafften sich so Zugang zur Wohnung.
Badge Local
Mit roher Gewalt stemmten die Einbrecher die Tür zum Garten auf und verschafften sich so Zugang zur Wohnung. - Foto: © Shutterstock / shutterstock
Bekanntlich haben in der Ferienzeit die Einbrecher Saison. In Bozen scheint sich eine Bande herumzutreiben, die am Mittwoch im Großraum Bozner Wassermauer zugeschlagen hat.

„Ich war gegen Mittag rund 3 Stunden außer Haus. Als ich zurückkam, habe ich bemerkt, dass fremde Personen in meiner Wohnung gewesen waren“, sagt das Einbruchsopfer.

Über den Garten war es den Kriminellen gelungen, sich Zugang zur Wohnung zu verschaffen. Mit roher Gewalt stemmten sie die Wohnzimmertür auf und zerstörten diese dabei. Dann stellten sie die Wohnung auf den Kopf und durchwühlten sämtliche Schubladen nach Wertsachen.

„Sie haben dann auch den Tresor gefunden und ihn kurzerhand aus der Mauer gestemmt und mitgenommen“, schildert die Wohnungsbesitzerin. Darin befanden sich neben Schmuck, Bargeld und dem Reisepass auch die Ersatzschlüssel für die Wohnung. Daher müssen nun sämtliche Schlösser ausgetauscht werden.

Die Geschädigte vermutet, dass sie ausspioniert wurde. Es komme nur sehr selten vor, dass niemand in der Wohnung sei, sagt sie. Die Bewohner der anderen 2 Wohnungen sind im Urlaub bzw. waren zum Zeitpunkt des Einbruchs bei der Arbeit. „Nachbarn haben etwas bemerkt und zwei junge Männer südländischen Aussehens flüchten sehen“, sagt die Geschädigte.

Die Polizei wurde verständigt und rückte mit den Experten der Spurensicherung an. „Fingerabdrücke wurden keine gefunden, lediglich ein Schuhabdruck an der Scheibe der eingedrückten Tür“, sagt die Wohnungsbesitzerin. Es bestehe daher so gut wie keine Hoffnung, dass man die Einbrecher ermitteln könne.

„Es ist ein beängstigendes und ungutes Gefühl zu wissen, dass fremde Leute in meiner Wohnung waren“, sagt die Frau.

Die Ermittlungen der Polizei laufen.

Die Verbraucherzentrale Südtirol gibt Tipps, wie man den Einbrechern das Leben schwer machen kann.

fin

Alle Meldungen zu: