Dienstag, 09. Oktober 2018

Wolf reißt Ziegenherde am helllichten Tag

Selbst mit Schreien und dem gezielten Wurf eines Salzeimers konnte sie ihre Ziegenherde vor dem Wolfsangriff nicht schützen. Das Ergebnis: 3 gerissene Ziegen, eine Hirtin, die unter Schock stand und frustrierte Almbesitzer, die sich mit dem Problem Wolf alleine gelassen fühlen. Das berichtet das Tagblatt „Dolomiten“.

Der Wolf hat wieder zugeschlagen.
Badge Local
Der Wolf hat wieder zugeschlagen. - Foto: © shutterstock

Passiert ist das Ganze nicht etwa irgendwo in Russland, sondern am Fuße des Plattkofels. Das Wolfsrudel, das in der Gegend der Alm auf Trentiner Seite sein Territorium hat, scheint die Scheu vor dem Menschen langsam, aber sicher zu verlieren. 

Wie jetzt bekannt wurde, gab es bei der Plattkofel Alm vor knapp 2 Wochen erneut einen blutigen Zwischenfall: diesmal am helllichten Tag, nur wenige Meter von der Almhütte entfernt und sogar im Beisein der Hirtin.

D/em

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol