Freitag, 31. Mai 2019

Wolfsgipfel: Südtirols speziellen Gegebenheiten Rechnung tragen

Der Schutz vor dem Wolf war am Freitag Thema bei einem hochkarätig besetzten Gipfel im Regierungskommissariat in Bozen.

Südtirol braucht ein Wolfsmanagement und Maßnahmen, die den speziellen Gegebenheiten in Südtirol Rechnung tragen.
Badge Local
Südtirol braucht ein Wolfsmanagement und Maßnahmen, die den speziellen Gegebenheiten in Südtirol Rechnung tragen. - Foto: © shutterstock

Dabei war man sich einig, dass Südtirol ein Wolfsmanagement und Maßnahmen braucht, die den speziellen Gegebenheiten in Südtirol Rechnung tragen. Konkrete Maßnahmen wurden in der zweistündigen allerdings noch keine beschlossen.

Landesrat Arnold Schuler betont im Interview mit STOL, dass weitere Maßnahmen getroffen werden können, wenn man zuerst die Pilotprojekte in Bezug auf Herdenschutz umgesetzt hat. „Es geht im Moment nicht anders und die Umsetzung ist auch eine Unterstützung auf politischer Ebene, um dem weitere Schritte folgen lassen zu können. Auch wenn es schwierig ist, die Herdenschutzmaßnahmen umzusetzen, hilft es alles nichts. Wir müssen zumindestens einige Pilotprojekte machen, um nachweisen zu können, etwas dafür getan zu haben, um Entnahmen zu vermeiden. So sehen es alle Regelungen vor.“  

stol

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol