Montag, 9. Mai 2022

Young Rheumatics: Neues Netzwerk für junge Menschen mit Rheuma

Im Rahmen einer Pressekonferenz stellten die „Young-Rheumatics“, das neue Netzwerk für junge Rheumapatienten, am Montag ihre Tätigkeit und ihre Anliegen der Öffentlichkeit vor.

Im Bild von links nach rechts Prof. Christian Dejaco, Manuela Unterholzner, Günter Stolz, Andreas Varesco von Young-Rheumatics. - Foto: © privat

Initiiert wurde der Aufbau der Gruppe von Christina Fischnaller und Manuela Unterholzner. Als Sprecherin der Young-Rheumatics vertritt Unterholzner nun die Interessen der jungen Menschen mit Rheuma im Vorstand der Rheuma-Liga. Dabei ist sie im ständigen Austausch mit den Rheumatologen des Südtiroler Sanitätsbetriebes.

„Uns geht es darum, die jungen Menschen mit Rheuma zu vernetzen, sie mit allen wichtigen Informationen zu versorgen und ein geeignetes Therapieangebot für sie zu schaffen. Letztlich wollen wir auch aufzeigen, dass Rheuma keine Frage des Alters ist. Häufig erkranken junge Menschen genau zu dem Zeitpunkt, wo es um ihre Zukunft geht, das kann dann den Einstieg in die Arbeitswelt, die Gründung einer Familie oder ein anvisiertes Studium stark beeinflussen. Bei Betroffenen machen sich nach der Diagnose oftmals Verzweiflung, Existenzängste und Unsicherheit breit. Genau hier wollen wir ansetzen und das Signal geben: Wir sind da für dich. Wir können uns gegenseitig weiterhelfen“, so Unterholzner.

Der Primar des Rheumatologischen Dienstes, Prof. Dr. Christian Dejaco, unterstrich in seinem Redebeitrag die Wichtigkeit einer solchen Patientenvertretung und den Austausch mit den Fachärzten. Vorgestellt wurden auch die neuen Plakate und Faltblätter der Young-Rheumatics.

„Rheuma kennt keine Altersgrenze. Rheuma kann jeden treffen: Kinder, Jugendliche, Erwachsene. Wir sind die Lobby der jungen Menschen mit Rheuma. Auf uns könnt ihr zählen“, so Unterholzner abschließend.

stol

Alle Meldungen zu:

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden