Montag, 28. Dezember 2015

Zahl der arbeitslosen Migranten in Italien verdoppelt

Migranten haben einen hohen Preis für die Rezession in Italien gezahlt. Seit Beginn der Krise 2008 hat sich die Zahl der arbeitslosen Ausländer von 9 auf 16,1 Prozent fast verdoppelt, ergab eine am Montag veröffentlichte Studie des staatlichen Statistikamts Istat.

Foto: © shutterstock

Ein Drittel der in Italien lebenden Migranten klagten, sie würden einem Beruf unter dem Niveau ihrer Ausbildung in der Heimat nachgehen. Ausländer machen 8,6 Prozent der in Italien lebenden Bevölkerung im Alter zwischen 15 und 74 Jahren aus. Die stärkste ausländische Gemeinschaft in Italien besteht aus Rumänen, gefolgt von Marokkanern und Albanern.

Die chinesische Gemeinschaft ist die dynamischste vom Standpunkt der Beschäftigten. 45 Prozent der chinesischen Migranten geht einer selbstständigen Tätigkeit nach. Ein derart hoher Prozentsatz von Selbstständigen ist bei keiner anderen ausländischen Bevölkerungsgruppe zu registrieren, ergab die Studie.

apa

stol