Dienstag, 22. September 2020

Zahl der Corona-Neuinfektionen in Italien steigt wieder

Die italienischen Gesundheitsbehörden haben am Dienstag eine leichte Zunahme bei den Coronavirus-Ansteckungen verzeichnet. 1392 neue Fälle wurden bei über 87.000 Tests in 24 Stunden registriert, am Vortag waren es 1350 gewesen.

Die Zahl der Neuinfektionen ist im Vergleich zum Vortag wieder gestiegen.
Die Zahl der Neuinfektionen ist im Vergleich zum Vortag wieder gestiegen. - Foto: © shutterstock
Außerdem wurden 15 Todesfälle gemeldet. Die Zahl der Todesopfer seit Beginn der Epidemie im Februar stieg somit auf 35.738.

Die Zahl der aktiven Fälle überschritt die 45.000-Schwelle und kletterte auf 45.489, jene der in Spitälern behandelten Covid-19-Patienten stieg von 2475 auf 2604. Auf Intensivstationen lagen am Dienstag 239 Patienten, 7 mehr als am Vortag. 42.646 Menschen befanden sich in Quarantäne.

„Wir brauchen uns aber keine Sorgen zu machen“

Die italienischen Gesundheitsbehörden rechnen mit einer weiteren Verbreitung der Coronavirus-Infektionen, die Lage dürfte im Land jedoch unter Kontrolle bleiben. „Die Verbreitung des Virus wird steigen. Die Infektionen werden weiter zunehmen, aber ihre Zahl wird überschaubar sein. Es wird einige Infektionsherde geben und auch zu einer Überschneidung mit der Grippewelle kommen. Wir brauchen uns aber keine Sorgen zu machen“, sagte Italiens Vize-Gesundheitsminister, Pierpaolo Sileri, in einem Interview mit „InBlu Radio“ am Dienstag.

Die Vorbeugungsmaßnahmen würden greifen, das italienische Gesundheitswesen sei viel besser für einen Notstand gerüstet. Eine starke Verbreitung des Virus in den Seniorenheimen wie im vergangenen Frühjahr sei heute wegen der Vorbeugungsprotokolle unmöglich.

Hier die Zahlen vom Montag zum Vergleich.

apa