Freitag, 31. Oktober 2014

Zahl der Familienbetriebe stabil

Neun von zehn landwirtschaftlichen Betrieben weltweit werden von Familien geführt. Sie produzieren mehr als 80 Prozent der Lebensmittel. Eine internationale Tagung anlässlich des UNO-Jahres der bäuerlichen Familienbetriebe in der EURAC in Bozen hat sich am Freitag mit der Bedeutung und der zukünftigen Rolle der bäuerlichen Familienbetriebe beschäftigt.

Auf der Tagung wurde die Bedeutung der bäuerlichen Familienbetriebe näher beleuchtet: Bauernbund-Obmann Leo Tiefenthaler, Solomon Kebede von der Caritas Meki, Thomas Kohler von der Universität Bern, Thomas Streifeneder von der EURAC, Prof. Christian Fischer von der Freien Universität Bozen sowie Abba Temesgen Kebede Eshete von der Caritas Meki.
Badge Local
Auf der Tagung wurde die Bedeutung der bäuerlichen Familienbetriebe näher beleuchtet: Bauernbund-Obmann Leo Tiefenthaler, Solomon Kebede von der Caritas Meki, Thomas Kohler von der Universität Bern, Thomas Streifeneder von der EURAC, Prof. Christian Fischer von der Freien Universität Bozen sowie Abba Temesgen Kebede Eshete von der Caritas Meki.

stol