Donnerstag, 13. August 2015

Zahl der Hochzeiten in Italien deutlich gesunken

Immer weniger Italiener wagen den Schritt zum Traualtar. In den letzten zehn Jahren ist die Zahl der Hochzeiten um 26,5 Prozent gesunken.

Foto: © shutterstock

Hatten sich 2003 noch 264.097 Paare das Ja-Wort gegeben, so fiel diese Zahl 2013 auf 194.057. Das sind 3,2 Eheschließungen pro 1000 Einwohner, teilte das Statistikamt Istat am Mittwoch mit.

Zum Vergleich: 1972 feierte man noch 392.000 Hochzeiten. Allein 2013 ist die Zahl der Eheschließungen um 6,3 Prozent gesunken.

Kirchliche Hochzeiten sind weniger populär. Standesamtliche Eheschließungen machen 42,5 Prozent aller Hochzeiten aus, 2003 waren es 29,4 Prozent. Partner gehen in Italien in immer höherem Alter den Ehebund ein.

Das Durchschnittsalter ist bei Männern und Frauen in einem Jahrzehnt um drei Jahre gewachsen. Die Männer, die 2013 geheiratet haben, waren durchschnittlich 36,2 Jahre, die Frauen 33,2 Jahre alt.

Aus den Istat-Zahlen geht hervor, dass seit 2010 die Zahl der Scheidungen rückgängig ist. Waren 2013 54.160 Ehen gelöst worden, so sank diese Zahl 2013 auf 51.319. Die Zahl der Trennungen stieg 2013 gegenüber dem Vorjahr von 88.191 und 88.288.

mit

stol