Freitag, 06. Juli 2018

Zahl der Single-Haushalte in EU auf 34 Prozent gestiegen

Die Zahl der Single-Haushalte ohne Kinder in der EU ist 2017 auf rund 34 Prozent gestiegen. 2010 lag sie noch bei knapp über 31 Prozent, berichtete Eurostat am Freitag.

Immer mehr Menschen in der EU leben in einem Ein-Personen-Haushalt.
Immer mehr Menschen in der EU leben in einem Ein-Personen-Haushalt. - Foto: © shutterstock

Spitzenreiter war demnach Schweden mit 51 Prozent an Ein-Personen-Haushalten, Schlusslicht Malta mit knapp 20 Prozent. 

Hinter Schweden folgten Dänemark (44 Prozent) und Litauen (43 Prozent). Neben Malta gab es die wenigsten Single-Haushalte in Portugal und der Slowakei (je 22 Prozent).

Über 20, aber unter 30 Prozent rangierten auch Kroatien, Polen, Zypern, Irland, Spanien und Rumänien. Zwischen 30 und 40 Prozent lagen Tschechien, Griechenland, Großbritannien, Belgien, Ungarn, Slowenien, Italien, Frankreich, Luxemburg, Lettland, Österreich, Bulgarien, und die Niederlande. Mindestens 40 Prozent wiesen Estland, Deutschland, Finnland, Litauen, Dänemark und Schweden auf.

apa

stol