Freitag, 06. November 2015

Zahl der Straftaten geht deutlich zurück

„Diese Zahlen kommen nicht aus dem Nichts, sondern sind das Ergebnis der Arbeit aller Einsatzkräfte.“ Mit diesen Worten analysierte Regierungskommissärin Elisabetta Margiacchi am Donnerstag die Statistiken zur Kriminalität in Südtirol. Demnach sei die Zahl nahezu aller kriminellen Delikte im Sinken begriffen.

Regierungskommissärin Elisabetta Margiacchi - Foto: DLife/lo
Badge Local
Regierungskommissärin Elisabetta Margiacchi - Foto: DLife/lo

Das Komitee für öffentliche Ordnung und Sicherheit tagt regelmäßig. „Ausgesprochen positive Nachrichten“ konnte Regierungskommissärin Margiacchi zur Entwicklung der Kriminalität mitteilen: Demnach seien die Straftaten zwischen Jänner und September diesen Jahres im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres um 10 Prozent zurückgegangen, in der Landeshauptstadt um 12 Prozent.

Einige Details: Die Raubüberfälle seien um 20 Prozent auf Landesebene und um 12 Prozent in Bozen gesunken, die Diebstähle um 14 Prozent (Land) bzw. 15 Prozent (Bozen), die Diebstähle nach Wohnungseinbruch um 27 Prozent auf Landesebene und sogar um 46 Prozent in der Landeshauptstadt.

wib/D

_______________________________________________________

Eine positive Entwicklung, ein Wermutstropfen aber bleibt. Einen ausführlichen Bericht zum Sicherheitsgipfel lesen Sie in der Freitag-Ausgabe der „Dolomiten“.

stol