Freitag, 12. März 2021

Zahl der Thrombose-Erkrankungen entspricht Normalbevölkerung

Der Corona-Impfstoff des Herstellers Astrazeneca kann nach Einschätzung der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) schwere allergische Reaktionen auslösen. Anaphylaxie sowie Überempfindlichkeitsreaktionen sollten in die Liste der möglichen Nebenwirkungen des Vakzins aufgenommen worden, erklärte die EMA am Freitag. Hingegen gebe es „keine Hinweise auf einen Zusammenhang mit Blutgerinnsel“, teilte die WHO mit.

Astrazeneca ist in die Kritik geraten: Allerdings scheint es keinen Zusammenhang der Impfung mit der Bildung Blutgerinnsel zu geben. Allergische Reaktionen könne es hingegen geben. - Foto: © APA (dpa-Zentralbild) / Ronny Hartmann









apa