Dienstag, 16. März 2021

Zahl der Todesfälle in Italien schnellt nach oben: 502 Opfer und 20.396 Neuinfizierte

In Italien ist am Dienstag die Zahl der Coronavirus-Todesopfer kräftig gestiegen. 502 mit dem Virus Gestorbene wurden registriert, am Vortag waren es 354 gewesen. Zudem gab es 20.396 Neuinfektionen nach 15.267 am Montag, teilte das Gesundheitsministerium mit.

Seit Beginn der Pandemie kamen in Italien insgesamt 103.001 Menschen in Zusammenhang mit Corona ums Leben.
Seit Beginn der Pandemie kamen in Italien insgesamt 103.001 Menschen in Zusammenhang mit Corona ums Leben. - Foto: © ANSA / Filippo Venezia / Z97
Seit Beginn der Pandemie kamen in Italien insgesamt 103.001 Menschen infolge einer Corona-Infektion ums Leben. 3,17 Millionen Menschen wurden infiziert. Die Zahl der in den Spitälern behandelten Patienten stieg zuletzt von 25.338 auf 26.098. Auf den Intensivstationen wurden 3.256 Personen behandelt, 99 mehr als am Vortag. 369.375 Abstriche wurden genommen, 5,5 Prozent davon waren positiv. 6,88 Millionen Italiener wurden seit Beginn der Impfkampagne am 27. Dezember immunisiert, teilten die Gesundheitsbehörden mit.

In Südtirol starben in den vergangenen 24 Stunden 8 Menschen in Zusammenhang mit Corona.

Italien hat am Montag die Verabreichung des Corona-Impfstoffes von AstraZeneca landesweit gestoppt, auch in Südtirol. Die Verwendung werde vorsorglich und vorübergehend eingestellt, bis eine Entscheidung der Europäische Arzneimittelbehörde EMA vorliege, hieß es in einer Mitteilung der italienischen Arzneimittel-Agentur AIFA.

„Die Impfstoffe sind und bleiben die wahre Lösung, um aus diesen so schwierigen Monaten herauszukommen“, sagte Gesundheitsminister Roberto Speranza in einer am Montag veröffentlichten Video-Botschaft. Man habe volles Vertrauen in die Wissenschaft und die Europäische Arzneimittelbehörde, sowie in die italienische Arzneimittel-Agentur

apa/ansa