Freitag, 05. Februar 2021

Zahl der Todesopfer in 24 Stunden gesunken

Nachdem am Donnerstag die Schwelle von 90.000 Personen überschritten wurde, die am oder mit Coronavirus gestorben sind, gab es innerhalb von 24 Stunden weitere 377 Tote. Am Tag zuvor waren 421 Todesfälle registriert worden. Insgesamt starben in Italien 90.618 Menschen im Zusammenhang mit dem Virus.

Im Kampf gegen das Coronavirus ist Impfen das Gebot der Stunde.
Im Kampf gegen das Coronavirus ist Impfen das Gebot der Stunde. - Foto: © fm
Die Gesundheitsbehörden meldeten in den vergangenen 24 Stunden 14.218 Neuinfektionen. Das seien deutlich mehr als am Donnerstag mit 13.659 Ansteckungsfällen, teilte das Gesundheitsministerium am Freitag mit.

Die Zahl der in den Spitälern behandelten Covid-19-Patienten sank binnen 24 Stunden von 19.743 auf 19.575. Auf den Intensivstationen wurden 2.142 Personen behandelt, 9 weniger als am Donnerstag. 270.507 Abstriche wurden genommen, 5,3 Prozent fielen positiv aus. Seit dem Impfstart am 27. Dezember wurden in Italien 2,37 Millionen Personen immunisiert. Eine Million erhielt bereits 2 Dosen.

Der für die Impfkampagne zuständige Regierungskommissar Domenico Arcuri, betonte, dass Vakzine der Pharmakonzerne Biontech/Pfizer und Moderna in Italien produziert werden sollen. Italien verfüge über die richtigen Standorte dafür. „Unser Ziel ist, so viel Impfdosen wie möglich in Italien zu produzieren“, berichtete Arcuri.

Am Samstag treffen 249.000 Dosen des Pharmakonzerns AstraZeneca ein, die in mehreren Regionen verteilt werden sollen, sagte Arcuri. Sie sollen der Impfung der Bevölkerung unter 55 Jahren dienen, vor allem Lehrerpersonal und Sicherheitskräfte.

Inzwischen ist der Reproduktionsfaktor in Italien auf 0,84 gesunken. Die Region Sardinien soll ab nächster Woche von orange auf gelb eingestuft werden. Damit können dort Lokale wieder öffnen.

apa