Sonntag, 28. Juli 2019

Zahl der Unwettertoten in Italien gestiegen

Heftige Unwetter mit Sturm und Niederschlägen haben in der Nacht auf Sonntag Italien heimgesucht. Die Zahl der Todesopfer ist inzwischen auf 2 gestiegen.

Die Zahl der Opfer, die in Folge der heftigen Unwetter in Italien gestorben sind, ist inzwischen auf 2 angestiegen. In Arezzo ist eine 72-jährige Frau mit dem Auto in den Kanal gestürzt und gestorben.
Die Zahl der Opfer, die in Folge der heftigen Unwetter in Italien gestorben sind, ist inzwischen auf 2 angestiegen. In Arezzo ist eine 72-jährige Frau mit dem Auto in den Kanal gestürzt und gestorben. - Foto: © APA/ANSA

In der toskanischen Stadt Arezzo wurde ein 72-Jähriger tot in einem Kanal gefunden. Die Leiche wurde unweit des Auto des Pensionisten entdeckt, das von einem Bach weggerissen worden war.

In der Gemeinde Fiumicino nahe Rom starb eine 27-Jährige Frau. Sie war mit ihrem Auto in einen Kanal gestürzt (stol berichtete).

Das Unwetter betraf auch den internationalen Flughafens „Leonardo da Vinci” Fiumicino. Der Flughafen musste einige Stunden lang den Betrieb einstellen. Der Sturm verursachte erhebliche Schäden in der Gemeinde. „Es ist wie nach einem Krieg”, kommentierte Bürgermeister Esterino Montino.

Schäden und Hochwasser wurden auch in Rom gemeldet. Wegen der Überschwemmung eines Gebäudes musste die Feuerwehr einige Wohnungen räumen lassen. Wasser drang in die U-Bahn-Stationen Repubblica und Cipro ein, die vorübergehend geschlossen wurden.

apa

stol