Montag, 23. April 2018

Zahlreiche Opfer bei Busunglück in Nordkorea

Bei einem Busunglück in Nordkorea hat es nach Angaben des chinesischen Außenministeriums zahlreiche chinesische Opfer gegeben. Genaue Angaben machte das Ministerium am Montag nicht. Der staatliche chinesische Rundfunksender CGTN hatte aber zuvor im Kurznachrichtendienst Twitter geschrieben, es seien mehr als 30 Menschen ums Leben gekommen, als ein Bus von einer Brücke gestürzt sei.

Bei einem Busunglück in Nordkorea hat es nach Angaben des chinesischen Außenministeriums zahlreiche chinesische Opfer gegeben.
Bei einem Busunglück in Nordkorea hat es nach Angaben des chinesischen Außenministeriums zahlreiche chinesische Opfer gegeben. - Foto: © shutterstock

Später wurde der Eintrag wieder gelöscht. Das Außenministerium in Peking erklärte, China sei informiert worden, dass sich das Unglück am Sonntagabend ereignet habe. Botschaftsmitarbeiter in Pjöngjang seien zum Unglücksort entsandt worden. Die Straßen in Nordkorea sind in einem überwiegend schlechten Zustand.

Die große Mehrheit der Touristen im abgeschotteten Nordkorea stammt aus China. Beide Länder haben eine lange Landgrenze, zudem gibt es Flüge zwischen beiden Staaten. Zehntausende chinesische Touristen sollen Nordkorea jedes Jahr besuchen, viele reisen per Zug ins Nachbarland.

apa/ag.

stol