Sonntag, 10. Januar 2016

„zebra.“ erscheint jetzt monatlich

Ab sofort monatlich, an jedem Zehnten, erscheint künftig die Straßenzeitung „zebra.“.

Badge Local

Nach 2 Jahren wurde am Sonntag in Klausen die überarbeitete Straßenzeitung vorgestellt und sogleich unter die Leute gebracht.

„zebra.“ gibt jenen Menschen eine Stimme, die nur selten zu Wort kommen und oft am Rand der Gesellschaft stehen. Mit Unterstützung des Rotierenden Theaters haben der Vorsitzende der oew, Philipp Frener, die Redaktionsverantwortliche Maria Lobis, Verkäufer Ioan Voion und die Klausner Bürgermeisterin Maria Anna Gasser die Neuerungen nach 2 Jahren „zebra.“ vorgestellt: Handlicher, übersichtlicher und nahe bei den Menschen will die Straßenzeitung sein.

Die Nachfrage aus der Bevölkerung habe den Ausschlag für das jetzt monatliche Erscheinen gegeben, erklärte Frener. Die Straßenzeitung, die in einer Auflage von 10.000 Stück erscheint, hilft 50 Verkäufern, ein menschenwürdigeres Leben zu führen.

Der Preis ist bei 2 Euro gleich geblieben, einen Euro pro verkaufter Zeitung erhalten die Verkäufer, die damit ihr Überleben sichern. „Wir möchten einer geregelten Arbeit nachgehen, tun uns aber schwer damit, eine zu finden“, betonte Ioan Voion, dessen Ursprungsland Rumänien ist und der „zebra.“ seit Bestehen im Jänner 2014 verkauft.

„zebra.“ lenkt den Blick auf gute Nachrichten, auf kleine Taten mit großer Wirkung, auf Beispiel gebende, besondere Menschen, die selten im Rampenlicht stehen, erklärte Lobis. Rund 30 Freiwillige schreiben an „zebra.“ mit.

stol