Donnerstag, 14. Mai 2015

Zivilschutzbrowser: Informationen und Schulungen für Anwender

Das Projekt "Zivilschutzkriseninformationssystem" ist vor dreieinhalb Jahren in der Landesabteilung Brand- und Zivilschutz angelaufen und hat mit der Anwendung "Zivilschutzbrowser" Form angenommen.

Liefert wichtige Zahlen und Bilder für Überwachung und Einsatz: der Zivilschutzbrowser.
Badge Local
Liefert wichtige Zahlen und Bilder für Überwachung und Einsatz: der Zivilschutzbrowser.

Seither wurde in die Geodatensammlung der risikorelevanten Themenbereiche und in Informationsveranstaltungen und Schulungen investiert.

Der Zivilschutzbrowser, der auf die Technologie des "Neuen Geobrowsers" aufsetzt, ist sowohl Monitoring- als auch Einsatz-Instrument. Er bietet zahlreiche Informationen wie etwa Anwohner- oder Beschäftigten- sowie Schülerzahlen,  um damit die Anzahl der Personen bei Evakuierungen feststellen zu können, berichten die Projektverantwortlichen Martina Inderst und Susanne Rizzolli.

Zum dritten Mal wurde auch heuer wieder der praktische Kurs "Einführung Zivilschutzbrowser" angeboten; Zielgruppen sind technische Landesangestellte, das Personal der Berufsfeuerwehr und die Mitglieder der Freiwilligenorganisationen wie Freiwillige Feuerwehr oder Bergrettungsdienst, Weißes oder Rotes Kreuz, Wasserrettung und Hundestaffeln sowie Experten aus den Bereichen Zivilschutz, Brandverhütung, Hydrologie, Wasserschutzbauten, Geologie, Land- und Forstwirtschaft und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landeswarnzentrums.

LPA

stol