Dienstag, 19. November 2019

Zivilschutzstatus von Bravo auf Alfa gesenkt

Die Wetterlage in Südtirol beruhigt sich langsam: Deshalb hat das Landeswarnzentrum am Dienstag Mittag den Zivilschutzstatus von Voralarm „Bravo“ (orange) auf Aufmerksamkeitsstufe „Alfa“ (gelb) – die 2. auf der 4-teiligen Skala – herabgestuft, wie Landeshauptmann Arno Kompatscher nach der Landesregierungssitzung mitgeteilt hat.

Der Zivilschutzstatus wurde   von Bravo auf  Alfa zurückgestuft.
Badge Local
Der Zivilschutzstatus wurde von Bravo auf Alfa zurückgestuft. - Foto: © DLife

Laut einer ersten Einsatzbilanz wurden vom 12. bis 19. November von 4000 Feuerwehrleuten rund 3000 Einsätze durchgeführt. Rund 90 Prozent aller Freiwilligen Feuerwehr-Teams waren in dieser Zeit einsatzbereit.

An der Behebung der Verkehrsprobleme und Straßensperren wird laut LH Kompatscher intensiv gearbeitet: Derzeit sind die Bahnstrecke im Pustertal zwischen Franzensfeste und Lienz sowie noch rund 40 Straßen gesperrt. Der Landesstraßendienst ist mit 500 Mitarbeitern und mehr als 250 Fahrzeugen im Einsatz.

Laut Landesmeteorologe Dieter Peterlin ist ab Mittwoch endlich mit einer Wetterberuhigung zu rechnen.

Hier sehen Sie die 4 Stufen des Zivilschutzstatus

ds