Dienstag, 20. März 2018

Zu wenig Impfstoffe im Land

Peinliche Situation für den Sanitätsbetrieb: Zuerst die Polemiken rund ums Impfen – und jetzt fehlt ein Teil der Impfstoffe. Das hat zur Folge, dass Eltern mit ihren Kindern 2 Mal zum Impfen gehen müssen. Schuld am Schlamassel sind die Pharmaunternehmen. „Sie haben Produktionsengpässe. Bestellen wir 400 Dosen, bekommen wir nur 200“, sagt Dr. Dagmar Regele, Leiterin des Departments für Gesundheitsvorsorge.

Der Vierfach-Impfstoff Tetanus, Diphterie, Kinderlähmung und Keuchhusten ist ausgegangen.
Badge Local
Der Vierfach-Impfstoff Tetanus, Diphterie, Kinderlähmung und Keuchhusten ist ausgegangen. - Foto: © shutterstock

Ein Vater aus dem Burggrafenamt bekam – wie viele andere Eltern im Land derzeit – die Impfeinladung für seine 6-jährige Tochter, muss dann aber unverrichteter Dinge wieder gehen, denn der Vierfach-Impfstoff Tetanus, Diphterie, Kinderlähmung und Keuchhusten ist ausgegangen. Nächster Impftermin im Mai.

„Das ist auch unangenehm für uns Angestellte“, gibt eine Ärztin unumwunden zu. 

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe zu den fehlenden Impfstoffen lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

D/lu

stol