Sonntag, 08. Juli 2018

Zugunglück im Westen der Türkei

Bei einem Zugsunglück etwa 120 Kilometer westlich von Istanbul sind am Sonntag mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen und Dutzende verletzt worden.

Foto: © shutterstock

Laut Angaben des staatlichen Fernsehens gab es 73 Verletzte, nachdem fünf Waggons des Zuges entgleist waren. Der Gouverneur der Provinz Tekirdag, Mehmet Ceylan, machte den heftigen Regen in dem Gebiet für das Unglück verantwortlich.

Durch den Regen sei der Boden aufgeweicht gewesen, und es sei zu einem Erdrutsch gekommen. Die Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht, berichteten mehrere Fernsehsender.

Der Zug mit rund 360 Passagieren an Bord war demnach auf dem Weg von Kapikule an der bulgarischen Grenze nach Istanbul.

Aus dem Büro des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan hieß es, der Staatschef sei von den Ministern für Verkehr und Inneres über den Vorfall informiert worden.

Er habe den Angehörigen der Opfer sein Beileid ausgedrückt.

dpa

stol