Donnerstag, 29. September 2016

Zugunglück in New Jersey: Mehrere Tote und Verletzte

Pendler fahren zur Arbeit, die Züge sind voll. Im Bahnhof von Hoboken nahe New York kommt es zu einem schweren Unglück. Augenzeugen sagen, der Zug sei ungebremst in die Station hinein gefahren.

Mehr als 100 Menschen sollen bei dem Zugunglück in New Jersey verletzt worden sein. - Foto: Twitter/Sky1879Marketing
Mehr als 100 Menschen sollen bei dem Zugunglück in New Jersey verletzt worden sein. - Foto: Twitter/Sky1879Marketing

Mitten im morgendlichen Berufsverkehr ist im Großraum der Millionenmetropole New York ein Pendlerzug in einem Bahnhof verunglückt. Über mögliche Todesopfer gab es in Berichten unterschiedliche Angaben, Dutzende Menschen sollen verletzt worden sein.

Mindestens drei Menschen seien ums Leben gekommen und mehr als 75 verletzt worden, berichteten US-Medien unter Berufung auf lokale Rettungsbehörden. Einige Medien sprachen sogar von mehr als 100 Verletzten. Eine offizielle Bestätigung gab es zunächst nicht.

Ein Mitarbeiter der lokalen Verkehrsbehörde sagte der „New York Times“: „Der Zug ist sehr schnell gefahren.“ Man mache sich zudem Sorgen dass die Struktur des Gebäudes gefährdet sei.

 

Augenzeugen berichteten, dass der Pendlerzug im morgendlichen Berufsverkehr ungebremst in den Bahnhof der Stadt Hoboken im US-Bundesstaat New Jersey eingefahren sei.

Die örtliche Nahverkehrsgesellschaft sprach von einem „schweren Unfall“, der Zugverkehr sei komplett eingestellt worden. Die Ursache war zunächst unklar. Die US-Eisenbahnbehörde FRA teilte mit, Ermittler seien auf dem Weg nach Hoboken, das nur durch den Hudson River von Manhattan getrennt ist.

Es habe sich um den Zug mit der Nummer 1614 gehandelt, der in Spring Valley im Bundesstaat New York nördlich von Hoboken gestartet sei, berichteten Medien. Gegen 8.45 Uhr (Ortszeit) sei der Zug auf Gleis 5 in den Bahnhof von Hoboken eingefahren. US-Fernsehsender zeigten Bilder des Bahnhofs, in dem erhebliche Sachschäden entstanden zu sein schienen. Der Bahnhof von Hoboken ist einer der meistbenutzten Pendlerbahnhöfe im Umkreis von New York.

dpa

stol