Sonntag, 27. September 2015

Zunderspitz: Bozner stürzt 150 Meter in Tiefe

Zu einem schweren Bergunfall ist es am Sonntagnachmittag im Wipptal gekommen. Ein 61-jähriger Bozner stürzte unterhalb der Zunderspitz rund 150 Meter in die Tiefe und zog sich schwerste Verletzungen zu.

Der Rettungshubschrauber Aiut Alpin brachte den Schwerverletzten ins Bozner Krankenhaus.
Badge Local
Der Rettungshubschrauber Aiut Alpin brachte den Schwerverletzten ins Bozner Krankenhaus.

Der Bozner war mit seiner Frau und Bekannten am Sonntag bei einer Wanderung, als er unterhalb der Zunderspitze bei Ridnaun auf einer Meereshöhe von rund 2500 Metern auf dem teils schneebedeckten Weg kurz nach 14 Uhr ausrutschte. 

Der 61-Jährige stürzte rund 150 Meter über teils felsiges Gelände in die Tiefe. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu. 

Der Notarzt kümmerte sich um die Erstversorgung. Der Rettungshubschrauber Aiut Alpin Dolomites und Einsatzkräfte der Bergrettung Ridnaun bargen den Schwerverletzten mittels Seilwinde und brachten ihn ins Bozner Krankenhaus. 

Die Carabinieri haben die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. 

stol/am

stol