Freitag, 12. März 2021

Zunehmende Zahl von Todesopfern und Infektionen in Italien

Italien hat am Freitag eine ansteigende Zahl von Coronavirus-Todesopfer gemeldet. 380 mit dem Virus Verstorbene wurden registriert, am Vortag waren es 373 gewesen. Zudem gab es 26.824 Neuinfektionen nach 25.6732 am Donnerstag, teilte das Gesundheitsministerium mit. Seit Beginn der Epidemie in Italien am 20. Februar 2020 kamen insgesamt 101.564 Menschen infolge einer Corona-Infektion ums Leben.

Die Anzahl der Corona-Toten in Italien steigt wieder.
Die Anzahl der Corona-Toten in Italien steigt wieder. - Foto: © Shutterstock
3,1 Millionen Menschen wurden infiziert. Die Zahl der in den Spitälern behandelten Patienten stieg zuletzt von 23.247 auf 23.656. Auf den Intensivstationen wurden 2.914 Personen behandelt, 32 mehr als am Vortag. 369.636 Abstriche wurden genommen, 7,3 Prozent davon waren positiv. 6,3 Millionen Menschen wurden seit Beginn der Impfkampagne am 27. Dezember immunisiert, teilten die Gesundheitsbehörden mit.

Premier Mario Draghi hat am Freitag seinen neuen Impfplan für Italien vorgestellt. Die Zahl der täglichen Impfungen soll von den derzeit 170.000 verdreifacht werden. Italien habe circa 8Millionen Dosen Impfstoff erhalten, mit denen die Impfkampagne beschleunigt werden soll, sagte Draghi beim Besuch einer Impfstelle auf dem römischen Flughafen Fiumicino am Freitag. Zugleich will die Regierung eine italienische Impfstoffproduktion fördern.

Zur Beschleunigung der Impfkampagne soll künftig nicht nur in Krankenhäusern und Impfzentren, sondern auch in Betrieben, Sporthallen und auf Parkhäusern geimpft werden. Haus-, Sport- und Zahnärzte sollen in die Kampagne eingebunden werden. Die Zahl der verabreichten Dosen habe sich im März verdoppelt. Mit der Zulassung des Impfstoffes von „Johnson & Johnson“ sei mit einer weiteren Beschleunigung zu rechnen, sagte Draghi.

apa