Dienstag, 10. Mai 2016

Zusätzliche Stellen für das Kindergartenjahr 2016/17

12.378 Kinder werden 2016/17 einen deutschsprachigen Kindergarten besuchen. "Deshalb werden notwendige zusätzliche Stellen geschaffen", kündigte Landesrat Philipp Achammer am Dienstag an.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Laut den vorliegenden Daten sind im Kindergartenjahr 2016/2017 insgesamt 12.378 Kinder derzeit noch 105 Kinder auf den Wartelisten. "Kein anspruchsberechtigtes Kind wird jedoch abgewiesen", betonte der zuständige Landesrat Philipp Achammer.

Wie der Landesrat mitteilte, hat die Landesregierung am Dienstag einige strukturelle Neuerungen beschlossen, um auf die geänderte Situation in den einzelnen Kindergartensprengeln zu reagieren. Diese betreffen die Errichtung und Schließung von Kindergärten bzw. von Abteilungen an den bestehenden Kindergärten.

Neue und erweiterte Kindergärten:

In Oberplanitzing in der Gemeinde Kaltern wird ein neuer Kindergarten eingerichtet. Aufgrund der Radonbelastung muss der Kindergarten in St. Leonhard bei Brixen geschlossen und die Abteilung nach St. Andrä verlegt werden.

Folgende Kindergärten erhalten zusätzlich eine reguläre Abteilungen: Bozen/Aostastraße, Bruneck/Waltraud-Gebert-Deeg-Sonnenhaus, Vilpian, Vahrn, Tramin und Schluderns. An folgenden Kindergärten werden zusätzliche Halbtagsgruppen eingerichtet: St. Andrä, Bruneck/Waltraud-Gebert-Deeg-Sonnenhaus, Mitterolang, Margreid und Latsch.

Im Kindergarten Partschins wird außerdem eine Waldkindergartengruppe errichtet, in der Kindergärtnerinnen mit der spezifischen Ausbildung "Waldpädagogik" zum Einsatz kommen.

Abteilungen geschlossen werden hingegen an folgenden Kindergärten: St. Georgen/Bruneck (reguläre Abteilung), Unterinn, Plaus und Sterzing/Maria Regina Pacis (Halbtagsgruppen).

24 neue Stellen für Kindergärtnerinnen

Insgesamt umfasst das Stellenkontingent des Kindergartens 1.328 Stellen. Durch Umschichtungen aus anderen Bildungsbereichen konnten somit 24 neue Stellen geschaffen werden. "Demnächst werden wir Gespräche mit den Vertretern der Gewerkschaften führen, um über die Schaffung weiterer Stellen zu sprechen", kündigt Landesrat Achammer an.

Es wurde darauf geachtet, die Öffnungszeiten kindergartenspezifisch zu gestalten und bedarfsgerecht anzupassen. Eine besondere Herausforderung stellt die Tatsache dar, dass gerade die Anzahl der jüngsten Kinder am stärksten ansteigt. Auch die kulturelle Vielfalt nimmt in den Kindergärten von Jahr zu Jahr zu. Insgesamt sind die Arbeitsbedingungen der pädagogischen Fachkräfte dementsprechend differenzierter und komplexer geworden.

"Es ist eine gemeinsame Anstrengung, um das Personal im Kindergarten zu entlasten, und in den weiteren Verhandlungen werden wir alle brennenden Themen angehen", äußert sich Landesrätin Waltraud Deeg positiv. Nicht gerüttelt werde laut Deeg an den Öffnungszeiten: "Wichtig ist es, die Öffnungszeiten zu halten und noch zu verbessern, um die Familien zu unterstützen."

Zwei neue italienische Kindergartenabteilungen

Ebenfalls genehmigt hat die Landesregierung den von Landesrat Christian Tommasini vorgelegten Stellenplan für die italienischen Kindergärten. Damit wurden auch die pädagogischen Fachkräfte deutscher Muttersprache und jene für die Integration von Kindern mit Beeinträchtigungen bestätigt.

Für die aktuell 3.449 Einschreibungen wird es in 56 italienischen Kindergärten insgesamt 173 Kindergartenabteilungen geben. Diese werden gemäß heutigem Beschluss von 490,5 Fachkräften betreut. Darin enthalten sind auch die 18,75 Planstellen von Fachkräften deutscher Muttersprache und 8,75 Planstellen von pädagogischen Mitarbeitern. 4,5 Planstellen sind für Mitarbeiter für die Betreuung von schwerbehinderten Kindern vorgesehen.

Zwei Kindergartenabteilungen sind neu: eine in Sterzing und eine im Kindergarten "Millepiedi" in Auer. In vier Kindergärten wird es hingegen je eine Abteilung weniger geben, nämlich in den Kindergärten Airone und Dolomiti in Bozen sowie Sissi in Meran und im Kindergarten von Branzoll. Andererseits gibt es neun integrierte Abteilungen, in denen mindestens ein Kind mit Beeinträchtigungen untergebracht ist.

stol

stol