Montag, 03. Oktober 2016

Zwei junge Graffiti-Sprayer in Berlin von S-Bahn erfasst und getötet

Zwei mutmaßliche Graffiti-Sprayer im Alter von 18 und 19 Jahren sind in Berlin in der Nacht auf Montag von einer S-Bahn erfasst und getötet worden. Der Zug mit 50 Insassen legte einen Nothalt ein und konnte erst rund zwei Stunden nach dem Unfall weiterfahren.

Die Opfers sollen von einer S-Bahn erfasst worden sein.
Die Opfers sollen von einer S-Bahn erfasst worden sein. - Foto: © shutterstock

Wie der Sprecher der Berliner Bundespolizei sagte, wollten die jungen Männer augenscheinlich ein Graffiti auf ein Brückengebäude nahe dem S-Bahnhof Wilhelmsruh sprühen, als der Zug der Linie S1 sie gegen 0.05 Uhr erfasste. Zuerst hatte die „B.Z.“ (online) berichtet.
Immer wieder kommt es zu tödlichen Unfällen im Zusammenhang mit S- oder U-Bahnen oder auf Bahnanlagen. Erst am vorvergangenen Wochenende war auf dem Dach einer Berliner U-Bahn die Leiche eines 22-Jährigen gefunden worden. Ein wartender Fahrgast sah den leblosen Körper, als der Zug in den Bahnhof Möckernbrücke in Berlin-Kreuzberg einfuhr. Der mutmaßliche U-Bahn-Surfer starb vermutlich, als er mit dem Kopf gegen einen Stahlträger einer Brücke geprallt war.
Auch Unfälle von Sprayern sind nicht selten. Im Mai kam in Mönchengladbach (Nordrhein-Westfalen) ein 29 Jahre alter Mann durch den Sog eines vorbeifahrenden Güterzugs ums Leben.

apa/dpa

stol