Samstag, 03. Januar 2015

Zwei Rentner betrogen und bestohlen

Die Bozner Staatspolizei hat zwei Männer aus Kampanien angezeigt, weil sie die Gutgläubigkeit von zwei betagten Männern aus Bozen ausgenutzt und sie betrogen und bestohlen haben sollen.

Badge Local
Foto: © D

Angezeigt wurden ein 40-Jähriger aus Neapel und ein 22-Jähriger aus einem anderen Ort Kampaniens.

Der ältere der Beiden soll vor ein paar Wochen von seinem Auto aus einen 80-jährigen Bozner an einer Bushaltestelle angesprochen und ihm angeboten haben, ihn nach Hause zu fahren. Der betagte Mann ließ sich überreden, weil der andere vorgab, ein alter Bekannten zu sein.

Im Auto erzählte der Neapolitaner zwar, er habe Spielschulden, schenke dem Rentner aber auch zwei Jacken. Der alte Mann ließ sich vom „Geschenk” offenbar blenden und überließ dem Neapolitaner 70 Euro in bar, das gesamte Geld aus seiner Brieftasche.

Als der Neapolitaner aber den alten Mann aufforderte, er möge ihm 3.000 Euro leihen, um seine angeblichen Spielschulden begleichen zu können, wurde der Bozner dann doch stutzig. Der alte Mann ging zum Schein auf die Bitte ein, doch ging er nach dem Aussteigen nicht in die Bank zum Geldbeheben, sondern rief die Polizei an.

Als die Beamten vor Ort eintrafen, war der Neapolitaner verschwunden, den Leihwagen hatte er im Parkverbot stehen lassen. Der Polizei gelang es in der Folge, den Betrüger zu identifizieren, der u.a. wegen eines ähnlichen Vorfalls bei der Polizei in Linz aktenkundig ist.

Der jüngere der zwei Süditaliener wurde hingegen wegen Diebstahls angezeigt. Auch er soll einem 89-jährigen Mann aus Bozen eine Mitfahrgelegenheit angeboten haben.

Der alte Mann ließ sich von dem 22-Jährigen, der angab, ihn zu kennen, nach Hause fahren. Dort entriss der Süditaliener dem Rentner, der sich mit einem Trinkgeld bedanken wollte, aber plötzlich 60 Euro aus der Brieftasche und flüchtete.

Die Polizei konnte ihn aber aufgrund des verwendeten Autos identifizieren und anzeigen.

ds/STOL

stol