Freitag, 30. April 2021

Zwischen Sonne und Regen: So wird das erste Mai-Wochenende

Der heutige Freitag macht es vor: Am ersten Mai-Wochenende erwartet uns ein Wechselspiel aus Regen und Sonne. Erst am Montag kehrt die Sonne dann wieder längerfristig zurück.

Ein Wechsel aus hellen und dunklen Wolken, gemischt mit Sonnenschein und Regen erwartet die Südtiroler an diesem Wochenende.
Badge Local
Ein Wechsel aus hellen und dunklen Wolken, gemischt mit Sonnenschein und Regen erwartet die Südtiroler an diesem Wochenende. - Foto: © liz
Vereinzelt blinzeln Sonnenstrahlen durch die dichte Wolkendecke, stellenweise fällt Regen, mancherorts weht ein heftiger Wind: Der heutige Freitag zeigt sich wettertechnisch durchwachsen.

Und so geht es auch am ersten Mai-Wochenende weiter, erklärt Landesmeteorologe Dieter Peterlin: Der Samstag zeigt sich wechselhaft, zwischen Sonne und Wolken fällt vereinzelt auch Regen, aber nicht in großen Mengen.

Anders in der Nacht auf Sonntag: Dann regnet es im ganzen Land, erklärt Peterlin. Auch der Sonntag startet wechselhaft, erst am Nachmittag kommt die Sonne wieder zum Vorschein. Die Schneefallgrenze liegt auf über 2000 Metern Höhe.

Die neue Woche startet dann deutlich besser: Am Montag scheint wieder die Sonne, erst am Dienstag tauchen einige Wolken auf.

Die Temperaturen bleiben trotz des regnerischen Wetters mild bei etwa 20 Grad Celsius. Grund dafür ist unter anderem die feuchte Luft, die uns aus dem Mittelmeerraum erreicht. Diese wärmt sich schon bei wenig Sonne auf. Auch die Nächte bleiben dank der Wolkendecke mild.


Durchschnittlich kühlster April in 30 Jahren

Der mit heute endende April geht als kühler und trockener Monat in die Wettergeschichte ein, fassen die Meteorologen des Landesamtes für Meteorologie und Lawinenwarnung in der Agentur für Bevölkerungsschutz zusammen.

Häufige Nordströmung mit Polarluft sorgten im ganzen Land für kühles Wetter, die Temperaturen lagen um 1,5 bis 2 Grad unter dem langjährigen Durchschnitt der vergangenen 30 Jahre.

„In Bozen war es der kühlste April seit 13 Jahren, in Toblach seit über 40 Jahren, in Brixen seit etwa 20 Jahren“, erklärt Peterlin.

Die höchste Temperatur gab es gleich zu Beginn des Monats: Am 1. April wurden im Etschtal 27,4 Grad Celsius gemessen. Am kältesten war es am Morgen des 7. April im Hochpustertal mit -9,8 Grad.

Geregnet hat es allerdings wenig. Erst jetzt zum Ende des Monats hin sorgte die feuchte Mittelmeerluft für einige Niederschläge. Somit lagen die Niederschlagsmengen, wie schon im März, unter dem Durchschnitt.

Alles rund ums Wetter finden Sie auf der STOL-Wetterseite.

liz

Alle Meldungen zu: