Freitag, 12. April 2019

Zyklon „Idai”: Milliardenschäden in Simbabwe und Mosambik

Der Zyklon „Idai” und heftige Überschwemmungen haben in Mosambik, Simbabwe und Malawi nach Schätzungen der Weltbank Schäden in Höhe von zwei Milliarden Dollar (1,77 Milliarden Euro) verursacht. Diese Summe sei nötig, um zerstörte Infrastruktur wiederaufzubauen und den Lebensunterhalt für die Menschen in den drei Ländern zu sichern, teilte die Weltbank am Donnerstag mit.

Massive Überflutungen in Mosambik. - Foto: APA/AFP/UN World Food Programm
Massive Überflutungen in Mosambik. - Foto: APA/AFP/UN World Food Programm

stol