Samstag, 21. Mai 2016

Zyklon tötet mindestens 22 Menschen in Bangladesch

Ein Zyklon hat in Bangladesch mindestens 22 Menschen das Leben gekostet.

Retter suchen in den Trümmern nach Überlebenden. Für mindestens 22 Menschen kam jede Hilfe zu spät.
Retter suchen in den Trümmern nach Überlebenden. Für mindestens 22 Menschen kam jede Hilfe zu spät. - Foto: © APA/AFP

Viele von ihnen seien durch umstürzende Bäume oder einstürzende Häuser zu Tode gekommen, teilten die Behörden am Samstag mit. Mehr als 50 000 Wohnhäuser seien beschädigt worden.

Der Zyklon „Roanu“ sei nahe der Hafenstadt Chittagong im Südosten Bangladeschs auf Land getroffen, meldete der Wetterdienst. Rund 20 Kilometer Dämme seien zerstört worden. Etwa eine halbe Million Menschen in den Küstengebieten wurden in Sicherheit gebracht, wie es weiter hieß. Die Meteorologen warnten vor schweren Regenfällen und Flutwellen.

dpa

stol