Donnerstag, 28. Dezember 2017

Zyklon wütet über Australiens Nordwesten

Ein Tropensturm hat im Nordwesten Australiens Bäume entwurzelt und Gebäude beschädigt. Berichte über Verletzte in dem von Zyklon „Hilda“ getroffenen Küstenort Broome und in nahegelegenen Gemeinden australischer Ureinwohner gäbe es bisher nicht, meldete der TV-Sender ABC am Donnerstag.

Die Sachschäden, die der Zyklon anrichtete, sind groß. Verletzt wurde laut aktuellen Berichten jedoch niemand.
Die Sachschäden, die der Zyklon anrichtete, sind groß. Verletzt wurde laut aktuellen Berichten jedoch niemand. - Foto: © APA/AFP

Es werde aber einige Zeit dauern, die entlegenen Gebiete südlich von Broome zu erreichen, sagte Notfallmanager Glenn Halls vom Ministerium für Feuer und Katastrophenschutz.

Der Sturm war mit Windgeschwindigkeiten von 128 Kilometern pro Stunde in der Nacht zum Donnerstag über das bei Touristen beliebte Broome hinweggefegt. Binnen 24 Stunden fielen dort gut 292 Millimeter Regen.

Polizeibeamtin Jennifer Boyle sagte laut ABC, es sei eine aufreibende Nacht für die Einwohner gewesen. Tausende Häuser waren zeitweise ohne Strom, weil die Böen auch Strommasten niederrissen. Die Versorgung konnte aber größtenteils wieder hergestellt werden.

Meteorologen warnten jedoch vor weiteren Unwettern.

dpa 

stol