Mittwoch, 21. August 2019

150 Jahre Alpingeschichte: „Die Große Zinne“

Exakt am 21.08.2019, 150 Jahre nach dem großen Tag der Erstbesteigung der Großen Zinne durch Paul Grohmann, Peter Salcher und Franz Innerkofler, findet am Abend nach der Eröffnung der Zeitkapsel an der Drei Zinnen Hütte die Filmpremiere „die Große Zinne“ mit Reinhold Messner als Regisseur statt.

Der Film von Reinhold Reinhold Messner feiert Premiere. Foto: Markus Frings
Badge Local
Der Film von Reinhold Reinhold Messner feiert Premiere. Foto: Markus Frings

150 Jahre Alpingeschichte – geschrieben im Naturpark Drei Zinnen im Dolomiten Unesco Welterbe. Der Große Tag naht: am 21.08.1869 bestiegen der Wiener Paul Grohmann, der Kärntner Peter Salcher und der Sextner Steinmetz Franz Innerkofler erstmalig die Große Zinne. 150 Jahre danach lädt die Dolomitenregion 3 Zinnen zur Eröffnung der Zeitkapsel mit den Wünschen, Hoffnungen und Anregungen der Schüler der Grundschulen von Toblach und Sexten.

Unweit der Drei Zinnen Hütte wird die Zeitkapsel für die Nachwelt deponiert werden. Am Abend findet dann die Filmpremiere von „Die Große Zinne“ in der Eishalle von Toblach statt.

„Ab in die Maske“

07.30 Uhr morgens im Hotel Toblacherhof in Toblach: jetzt heißt es für alle Darsteller und Protagonisten „ab in die Maske“. Simon Messner verteilt die originalgetreuen historischen Kostüme. Und los geht es zur Auronzohütte. Von dort aus erreicht das Filmteam den Einstieg am Fuße der Großen Zinne. Paul Grohmann, gespielt vom Südtiroler Anton Algrang, hat nun seinen großen Auftritt. Reinhold Messner erklärt den Darstellern, wie er sich die Szenen vorstellt. Eine gewisse Anspannung liegt in der Luft, ob die Aufnahmen auch alle rechtzeitig fertig werden?

Jetzt, ein Jahr später, konnte der Film pünktlich fertiggestellt werden. Dieser wird erstmalig am 21.08.2019 um 20.00 Uhr in der Eishalle von Toblach dem Publikum vorgeführt. 

Natürlich werden auch Produzent Markus Frings und Regisseur Reinhold Messner bei der Premiere anwesend sein. Auch Landeshauptmann Arno Kompatscher lässt sich die Premiere nicht entgehen.

150 Jahre Alpingeschichte

Die Bedeutung von 150 Jahren Alpingeschichte im Dolomiten Unesco Welterbe, wird durch die Seilschaft Paul Grohmann, Peter Salcher und Franz Innerkofler initiiert. Den beiden Bergführern Erwin Steiner und Kurt Stauder, sowie Kathrin Tschurtschenthaler vom Tourismusverein Toblach, ist gerade dies besonders wichtig. Diese Pionierleistung sollte verewigt werden und dazu suchte man die Zusammenarbeit mit Markus Frings, welcher es schaffte, die Bergsteigerlegende Reinhold Messner für die Regie zu gewinnen. Die 50-minütige Doku zeigt im Zeitraffer die Faszination der Berge im Wandel der Zeit.

Auch Szenen von weiteren Pionierleistungen an den bekannten „bleichen Bergen“, wie die berühmten Alpintouren, die Comici-Dimai, die Dülfer oder die Hasse/Brandler, werden gezeigt. „Nirgendwo anders lässt sich die Entwicklung des alpinen Kletterns von den Anfängen bis zur Gegenwart besser schildern als an der Großen Zinne“, erklärt Reinhold Messner die Motivation zum Film.

stol

stol