Mittwoch, 06. Juni 2018

20 Jahre Jugendzentrum Leifers: Fly, Feier und Fotoprojekt

Das Jugendzentrum „Fly“, das im Leiferer Pfarrheim untergebracht ist, feiert am Freitag seinen 20. Geburtstag. Ob Italiener, Schützen, Hipster, Bäuerinnen, Yogafans, Rapper, Migranten, Senioren, Jugendliche oder eine Kombination aus zweien oder mehreren sind: hier geben sich jeden Tag die unterschiedlichsten Menschen die Klinke in die Hand. Im Rahmen der Feier wird auch eine Auswahl von Bildern gezeigt, die während eines Fotoprojektes für Jugendliche entstanden sind. Initiiert wurde das Projekt von Fotograf Andreas Bertagnoll.

Das Jugendzentrum  „Fly“ feiert seinen 20. Geburtstag. Bei der Feier am Freitag werden auch Ergebnisse eines Fotoprojektes für Jugendliche gezeigt. - Foto: Maria Salvador
Badge Local
Das Jugendzentrum „Fly“ feiert seinen 20. Geburtstag. Bei der Feier am Freitag werden auch Ergebnisse eines Fotoprojektes für Jugendliche gezeigt. - Foto: Maria Salvador

Vor zwanzig Jahren ist das Jugendzentrum „Fly“ als Jugendtreff Leifers gegründet worden und war ausschließlich ehrenamtlich organisiert. Zwei Jahre darauf wurde der erste hauptamtliche Mitarbeiter eingestellt. Heute zählt die Einrichtung zehn Mitarbeiter, eine Zivildienerin und drei Praktikanten. Die Arbeit mit den Jugendlichen wurde um die Nachmittagsbetreuung für Schulkinder, das Sommer-und Sprachenprojekt "Fly 4 Kids" und dem "Fly Café"erweitert.

Sozialer Mittelpunkt

Durch weitere Sprachenprojekte, wie der Deutschkurs während des Schuljahres oder die Initiative "Lesepaten", die enge Zusammenarbeit mit den danebenliegenden Schulen und den Vereinen, die Beteiligung an Veranstaltungen oder die Raumvermietungen an den Wochenenden ist das Jugendzentrum zu einem sozialen Mittelpunkt in Leifers für Menschen in jedem Alter und verschiedener Herkunft geworden.

Fotoprojekt „LAIVEZ RULEZ“ im Jugendzentrum Fly

Seit rund einem knappen Jahr wird im Jugendzentrum Fly an dem Fotoprojekt gearbeitet. Ziel des Projektes ist es, die Jugendlichen mit der Fotografie und den damit einhergehenden kreativen Prozessen vertraut zu machen. Sie soll als Chance, sein Inneres nach außen zu kehren wahrgenommen und als Ausdrucksmöglichkeit entdeckt werden. Inhaltlich setzen sich die Jugendlichen mit ihrem Heimatort und ihrer Identität als Leiferer auseinander.

Die Bilder entstehen fast ausschließlich in der Umgebung von Leifers und umfassen neben der Porträt- auch die Landschaftsfotografie. Die von Jugendarbeiter und Fotograf Andreas Bertagnoll ins Leben gerufene und koordinierte Fotogruppe trifft sich in unterschiedlichen Formationen, um Bildmaterial zu sammeln. Die teilnehmenden Buben und Mädchen sind zwischen 15 und 17 Jahre alt. Die Ausflugsziele bisher waren der Brantenbach, die Etsch, der Bahnhof oder der Paterkofel.

Auf den verschiedenen Instagram-Accounts der Jugendlichen sind bereits einige Ergebnisse zu sehen. Eine Auswahl der Bilder werden bei der 20 Jahre Feier des Jugendzentrums am 8. Juni im Stiegenhaus ausgestellt. Im Anschluss werden sie dort eine Weile zu sehen sein.

Feier am kommenden Freitag, ab 17 Uhr

Die Feier wird ab 17 Uhr offiziell mit den Ansprachen der Ehrengäste, der Vorstellung des Teams, der Einweihung des neuen Busses und der Vorstellung einer neuen Homepage eröffnet. Außerdem wird, wie erwähnt, eine Fotoausstelltung zu sehen sein, die das Ergebnis einer einjährigen Entdeckungsreise der Jugendlichen im eigenen Heimatort Leifers zeigt. Die Feier dauert bis 2 Uhr morgens.

stol

stol