Freitag, 26. Oktober 2018

3000 Jahre alte Grabstätte in Peru entdeckt

Im peruanischen Cusco haben Archäologen zwei 3.000 Jahre alte Menschenskelette gefunden. Es handle sich um die Überreste von Jugendlichen der vor den Inkas bestehenden Marcavalle-Kultur, sagte die Archäologin Luz Monroy am Donnerstag der Nachrichtenagentur Andina. Unmittelbar am Grab wurden auch die Überreste eines kamelartigen Opfertieres gefunden.

Es handle sich um Überreste von Jugendlichen der Marcavalle-Kultur. - Foto: APA (AFP/Peruvian Ministry)
Es handle sich um Überreste von Jugendlichen der Marcavalle-Kultur. - Foto: APA (AFP/Peruvian Ministry)

Einer der Jugendlichen war wahrscheinlich zu Lebzeiten eine bedeutende Persönlichkeit, da der Schädel mit einer Plakette aus Gold und Silber geschmückt war. In der Umgebung der Skelette wurden zudem Spuren einer Steinbauwerkstatt und Keramikstücke entdeckt.

Auf derselben Ausgrabungsstätte von rund 28.000 Quadratmetern war 2013 schon ein Grab mit Überresten von fünf Menschen gefunden worden. Die Marcavalle-Kultur bevölkerte das Cusco-Tal rund 1.000 Jahre v.Chr. Die Inkas besetzten das Gebiet erst 2.000 Jahre später.

Das geht auch im Beitrag der Sendung „Zeit im Bild“ hervor. 

apa/dpa

stol