Donnerstag, 25. Juli 2019

50 Jahre Mondlandung: Ausstellung „Mondwärts" im Naturmusem Bozen

Das ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein riesiger Sprung für die Menschheit: Diesen Satz sagte Neil Armstrong, als er vor 50 Jahren als erster Mensch den Mond betrat. Diesem einschneidenden Moment in der Geschichte der Menschheit, den sechs Apollo-Expeditionen und dem Mond selbst widmet das Naturmuseum Südtirol in Bozen die Ausstellung „Mondwärts“.

Im Naturmuseum ist im Zusammenhang mit 50 Jahre Mondlandung die Ausstellung Mondwärts zu bestaunen. Foto: naturmuseum.it
Im Naturmuseum ist im Zusammenhang mit 50 Jahre Mondlandung die Ausstellung Mondwärts zu bestaunen. Foto: naturmuseum.it

114 Grad Celsius in der Sonne, minus 179 Grad Celsius im Schatten: Gemütlich ist es auf dem Mond nicht, faszinierend aber schon. Davon können Russen und Amerikaner ein Buch schreiben: Wer zuerst Fuß auf ihn setzen würde, das wurde im Kalten Krieg ab den 1950er Jahren zu einem langen und teuren Wettlauf. Am 20. Juli 1969 um 22:17:40 Uhr haben ihn die Amerikaner gewonnen.

Vier Meter großer Mondglobus

50 Jahre danach widmet das Naturmuseum Südtirol in Bozen dieser technischen Meisterleistung die Sonderausstellung „Mondwärts“: Der Star der Ausstellung ist ein knapp vier Meter großer Mondglobus. Diesem gegenüber findet sich eine Nachbildung der Mondlandschaft mit einem originalgetreuen Astronautenanzug, einer amerikanischen Fahne (die wegen der ungefilterten UV-Strahlung gebleicht wurde), einem Reifen des Mondrovers, einem Sonnenwind-Detektor und weiteren Instrumenten und Gegenständen.

Teleskope und Tagebücher von Max Valier

Ausgestellt sind zudem originale Teleskope und Tagebücher des Bozner Astronomen und Raketen-Pioniers Max Valier, der 35-jährig einem Testversuch zum Opfer fiel und deshalb als erstes Opfer der Raumfahrt gilt. Zum geschichtlichen Abriss gehören Zeitungen und Zeitschriften der 50er und 60er Jahre.

Wer sich ein Bild davon machen möchte, wie klein Erde und Mond im Vergleich zur Sonne sind und wie sich der Mond um die Erde bewegt sind kann dies in der Ausstellung nachvollziehen.

stol