Donnerstag, 28. Januar 2021

Ältestes Fresko mit Bildnis des Thomas von Aquin in Florenz entdeckt

In Florenz ist die älteste bisher bekannte Darstellung des Theologen und Philosophen Thomas von Aquin (1225-1274) entdeckt worden. Wie Kathpress unter Berufung auf das Portal „Vatican News“ berichtet, fanden Restauratoren in der Kirche Santa Maria Novella unter einer Gipsschicht ein Fresko, das auf das Jahr 1323 datiert wird.

Restauratoren fanden in der Kirche Santa Maria Novella unter einer Gipsschicht ein Fresko, das auf das Jahr 1323 datiert wird.
Restauratoren fanden in der Kirche Santa Maria Novella unter einer Gipsschicht ein Fresko, das auf das Jahr 1323 datiert wird. - Foto: © fb/Vatican News
Zugeschrieben wird es dem sogenannten „Meister der Heiligen Cäcilie“, ein namentlich nicht bekannter zwischen 1290 und 1320 in Florenz tätiger Künstler.

Das Bild zeigt Thomas auf einem Lehrstuhl sitzend mit einem Buch auf dem Pult, von dem aus Strahlen nach vorne in Richtung Zuhörer ausgehen. Links und rechts des Gelehrten sind Engelsfiguren zu sehen, die ihm Schriftrollen und Bücher zutragen.



Thomas von Aquin, der dem Dominikanerorden angehörte, gilt als einer der bedeutendsten Gelehrten des Mittelalters. In Italien geboren und lange in Paris lehrend trug er dazu bei, die Philosophie des antiken Griechenland, etwa des Aristoteles in das abendländische Denken und die Theologie zu integrieren. Die von ihm mit entwickelte Scholastik sowie spätere Ableger waren jahrhundertelang maßgeblich insbesondere für die katholische Theologie.

apa