Freitag, 12. Juni 2020

„Alter“ Rock trifft Neuzeit

Einmal Coverband, immer Coverband: Diesem Schicksal vieler Bands wollte sich MineLine nicht ergeben. Darum begann die Burggräfler Rockformation, eigene Songs zu schreiben. Nächsten Monat veröffentlichen sie ihr Debütalbum „Temptations“, 2 Songs daraus sind bereits erschienen.

MineLine wagt sich erstmals mit einem vollwertigen Album an die Öffentlichkeit.
Badge Local
MineLine wagt sich erstmals mit einem vollwertigen Album an die Öffentlichkeit. - Foto: © MineLine
MineLine ist eine dreiköpfige Band mit Frontmann Johannes Kuen aus Algund. In den ersten 5 Jahren des Bestehens machten sie das, was die meisten Bands machen: Sie spielten Songs von anderen nach. 2018 entschlossen sie sich dann, nur mehr auf Eigenproduktionen zu setzen.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen



Was ihren Sound ausmacht? „Unsere größte Inspiration ist der erdige Rock-Sound der 1970er und 1980er Jahre, den wir mit einer Portion Blues sowie mit modernen und eingängigen Refrains verbinden. Diese Kombination zeichnet uns aus“, sagen sie.

Nun wagt sich die Band erstmals mit einem vollwertigen Album an die Öffentlichkeit. „Temptations“ soll Ende Juli erscheinen, Lust darauf wollen uns die 3 Musiker mit den Vorboten „Falling“ und „Better run“ machen. Wobei die Single „Falling“ selbst popverwöhnten Ohren gefallen dürfte. Kuen beschreibt darin das Doppelleben des Protagonisten: „Tagsüber spielt er eine Rolle, um den Erwartungen der Gesellschaft zu entsprechen. Nachts bricht er aus und kann so sein, wie er es möchte. Sehr viele Menschen dürften sich im Song wiederfinden.“

Aufgenommen wurde „Falling“ wie alle weiteren 9 Songs des Debütalbums im Studio von Hicktown Records nahe Rosenheim.

Social Links:
Facebook
YouTube


Ein ganzseitiges Interview mit „MineLine“ gibt's im aktuellen „Dolomiten“-Magazin und eine aktuelle Single und das Radio-Interview auf „Südtirol 1“ ab 16 Uhr (Wiederholungen am Samstag ab 19 Uhr und am Sonntag ab 17 Uhr)!

stol