Sonntag, 17. September 2017

„Amelie rennt“: Ein Abenteuerfilm, der berührt

Unterhaltsam, lehrreich, romantisch - so kann der Film „Amelie rennt“ mit nur 3 Worten beschrieben werden. Der zum Großteil in Südtirol gedrehte Film hat am Samstagnachmittag im Filmclub Bozen Premiere gefeiert.

Amelie und Bart: 2 Jugendliche, die unterschiedlicher nicht sein könnten. - Foto: Martin Rattini
Badge Local
Amelie und Bart: 2 Jugendliche, die unterschiedlicher nicht sein könnten. - Foto: Martin Rattini

Amelie ist eine dickköpfige 13-Jährige aus Berlin und leidet an Asthma. Als sie bei einem heftigen Anfall ihre Medikamente ablehnt, wird sie in eine Klinik nach Südtirol verfrachtet.

Dem sturen Mädchen passt das überhaupt nicht ins Konzept. In Südtirol angekommen, beschließt sie, wegzulaufen.

Amelie flüchtet in die Berge. - Foto: Lieblingsfilm/Martin Schlecht

Damit sie niemand finden kann, flüchtet sie in die Südtiroler Bergwelt, wo sie den geheimnisvollen Bart trifft. Zunächst ist er noch ein ungebetener Begleiter, doch bald bemerkt Amelie, dass der 15-Jährige doch viel interessanter ist, als zu Beginn vermutet.

Die volle Packung Südtirol

„Amelie rennt“ hat die volle Packung Südtirol abbekommen, aber im positiven Sinne: Sowohl einer der Produzenten, Martin Rattini, als auch der junge Schauspieler Samuel Girardi, der die Rolle des Bart verkörpert, stammen aus Südtirol.

Samuel Girardi in seiner Rolle als Bart. - Foto: Lieblingsfilm/Martin Schlecht

Außerdem wurde beinahe der gesamte Film hierzulande gedreht: Seis am Schlern, als auch Speikboden im Ahrntal gehören zu den Filmstätten.

Die Drehbuchautorin Natja Brunckhorst verriet, dass sie vor dem Film noch nie in Südtirol war: „Ich kannte Südtirol nicht und kam erst für die Recherchearbeit hierher.“

Das Land habe mit seinen saftigen und auch kargen Landschaften einfach das perfekte Gelände für den Film gehabt.

Externen Inhalt öffnen

Mögliche Fortsetzung

Bereits vor dem offiziellen Filmstart gibt es große Nachfrage auf eine Fortsetzung der Geschichte rund um Amelie und Bart.

Brunckhorst schließt das nicht aus: „Wir überlegen, Bart auch nach Berlin zu holen.“ Einen passenden Titel hätte sie mit „Ein Südtiroler in Berlin“ bereits gefunden.

stol/mai
____________________________________________

Der Film startet ab 21. September in den Kinos. In Südtirol wird der Film im Filmclub Bozen und im Cineplexx Bozen gezeigt.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol