Donnerstag, 18. Juli 2019

Archäologen entdeckten 1.200 Jahre alte Moschee in Wüste

Israelische Archäologen haben nach eigenen Angaben die Überreste einer mindestens 1.200 Jahre alten Moschee in der Negev-Wüste im Süden des Landes entdeckt. Laut israelischer Altertumsbehörde ist eine kleine, städtische Moschee aus dem 7. oder 8. Jahrhundert „ein seltener Fund auf der ganzen Welt”. In dem Gebiet nördlich von Beerscheva sei bisher noch kein vergleichbares Gebäude entdeckt worden.

Archäologen haben eine 1.200 Jahre alte Moschee in der Wüste entdeckt. (Symbolbild)
Archäologen haben eine 1.200 Jahre alte Moschee in der Wüste entdeckt. (Symbolbild) - Foto: © shutterstock

stol