Mittwoch, 22. September 2021

BAW – Bolzano Art Weeks: Von der Stadt, für die Stadt, quer durch die Stadt

Erstmals findet vom 24. September bis zum 3. Oktober 2021 in ganz Bozen BAW – Bolzano Art Weeks statt. Die Gemeinschaftsinitiative wird von Cooperativa 19 und dem Südtiroler Künstlerbund ausgerichtet und versammelt über 80 Ausstellungsprojekte und weit über 60 teilnehmende Institutionen, Vereine, Künstlerund Akteurdes lokalen Kunstsektors in Bozner Galerien, Museen und Ateliers, in unabhängigen Studios, öffentlichen, privaten und temporären Räumen.

Bei der BAW werden rund 80 Ausstellungsprojekte gezeigt. - Foto: © Galerie Alberta Pane

Das Pre-Opening von BAW beginnt am heutigen Donnerstag um 18:00 Uhr im Parkhotel Laurin. Im Rahmen des Pre-Opening wird das Werk „Recycled Brain“ des Trientner Künstlers Christian Fogarolli vorab gezeigt. Zeitgleich öffnet der Maler Marcello Jori im Laurinpark sein Atelier und lässt in seine Gedankenwelt blicken.

Initiative von der Stadt, für die Stadt und quer durch die Stadt


BAW – Bolzano Art Weeks ist eine Initiative für die Stadt, von der Stadt, quer durch die Stadt – und ein Geflecht von Ideen, Möglichkeitsräumen und kreativen Wegen. Das Projekt beruht auf einer Idee der Meraner Kuratorin und Kulturmanagerin Nina Stricker, um dem vielschichtigen und qualitativ hochwertigen Spektrum der zeitgenössischen Südtiroler Kunstszene einen gemeinsamen Rahmen und Raum in Form einer kollektiven Veranstaltung zu geben und mit performativen, installativen, multimedialen und ortsspezifischen Positionen die Stadt Bozen – und in einem zweiten Schritt ganz Südtirol – zu bespielen.

„Mit BAW – Bolzano Art Weeks möchten wir Impulse setzen, auf verschlossene Türen offene folgen lassen, die durch den Stillstand kondensierten kollektiven Energien katalysieren und mit Festivalcharakter explodieren lassen, die Stadt in ihrer Vielfalt erkunden und die Kunst wieder zur direkten Erfahrung für viele machen. Nach einer schwierigen Zeit sind räumliche Präsenz und Rückkehr in das urbane Leben für alle wesentlich“, beschreibt Gründerin Nina Stricker die Kunst-und Kulturinitiative.

BAW – Bolzano Art Weeks bedeutet vor allem Vernetzung. Die 10 Tage dieser ersten Ausgabe wären ohne die gelungene Zusammenarbeit mit diversen Institutionen, Vereinen, Künstler und Akteur des lokalen Kunstsektors nicht möglich.

BAW – Bolzano Art Weeks wird vom Kulturverein Cooperativa 19 und dem Südtiroler Künstlerbund organisiert, von den Abteilungen für italienische und deutsche Kultur der Autonomen Provinz Bozen sowie der Stiftung Südtiroler Sparkasse finanziert. Ein hochkarätiger wissenschaftlicher Beirat begleitet BAW – Bolzano Art Weeks.

10 Projekte bei BAW

Der wissenschaftliche Beirat hat außerdem aus diversen 40 eingereichten Projekten 10 ausgesucht, die nun bei BAW zu sehen sind: Antonio Villa, Arnold Mario Dall’Ò, Claudia Corrent, Christian Martinelli, Egeon, Elisa Faletti/Elisa Pezza/Stefano Riba, Elisabeth Hölzl, Fanni Fazekas/Thomas Grandi/Isabella Nardon/Jacopo Noeara, Franziska Schink, Manuel Carlos Gasparotto, Simon Steinhauser, Stefano Bernardi, Ulrich Egger und Valentina Cavion.

Die Gründerin Nina Stricker hat in Perugia Geisteswissenschaften studiert und anschließend einen Master in Kulturmanagement in Rom absolviert. 2009 und 2010 hat Stricker die Messe für moderne und zeitgenössische Kunst in Bozen „kunStart“ koordiniert und 2012 deren künstlerische Leitung übernommen.

Nach einer weiteren Südtiroler Etappe als Verantwortliche für die strategische Entwicklung der wichtigsten Innenarchitektur- und Designmesse der Region „Arredo“ in Bozen arbeitete Stricker als Direktorin der Ausgaben 2015 und 2016 der „Affordable Art Fair“ in Mailand und danach innerhalb derselben Gruppe des globalen Messeveranstalters Ramsay Fairs am Launch der Nischenmesse „Sommet“ in St. Moritz in der Schweiz. Zuletzt war sie 2019 Vize-Direktorin der BOOMing Contemporary Art Show in Bologna und Senior Consultant für die nächste Auflage der ArtVerona.

Der Wissenschaftliche Beirat besteht aus Valerio Dehò (Kurator), Frida Carazzato (Kuratorin im Museion – Museum für moderne und zeitgenössische Kunst Bozen), Denis Isaia (Kurator im Mart – Museum für moderne und zeitgenössische Kunst Trient und Rovereto), Alexander Zoeggeler (Präsident des Südtiroler Künstlerbundes), Lisa Trockner (Geschäftsführerin des Südtiroler Künstlerbundes), Tommaso Tisot (Kunstsammler), Kathrin Oberrauch (Kuratorin), Nitzan Cohen (Dekan der Fakultät für Design und Künste der Freien Universität Bozen), Chiara Caliceti (Expertin für Tourismusmarketing und -kommunikation, Direktorin von DOC-COM).

Das BAW-Team setzt sich folgnedermaßen zusammen: Nina Stricker (Ideatorin), Barbara Brugnara (Projektmanagement), Hannes Egger (künstlerischer Beratung), Massimiliano Gianotti (Koordination von Produktion und Kommunikation), Valentina Cramerotti (Organisation und Verwaltung), Milena Caccia (Sekretariat), Sonia Galluzzo (Grafik), Armando Gobbi (Webmaster), franzLAB communication (Pressebüro Südtirol und Social Media Management).

PRE-OPENING: Das Programm

Donnerstag, 23.09.2021, 18:00 – 21:00 Uhr
OFFICIAL PRE-OPENING BAW 2021 + PREVIEW Christian Fogarolli „Recycled Brain“
Parkhotel Laurin, Laurinstr. 4
Eine Zusammenarbeit von Parkhotel Laurin, A-Collection und Galerie Alberta Pane.

Mit seinem Werk „Recycled Brain“ verweist der Trientner Künstler Christian Fogarolli auf die aktuelle Problematik der Beziehung zwischen Individuum und Umwelt und wie sich eine degradierte, verschmutzte und kontaminierte Umwelt negativ auf die menschliche Gehirntätigkeit auswirken kann. Die großformatige Textilarbeit entstand in Zusammenarbeit mit A-Collection des Giovanni Bonotto.

Donnerstag, 23.09.2021, 18:00 – 21:00 Uhr
Open Studio - Marcello Jori
Laurinpark, Raingasse 9
Kuratiert von Kathrin Oberrauch

Marcello Jori lädt in sein Atelier und in seine Gedankenwelt: „Nicht immer verstehen Künstler, was sie gerade gemacht haben. Deshalb ist es wichtig, sein Leben lang neugierig zu bleiben, weil man nämlich unglaubliche Entdeckungen von Künstlern machen kann, die verschwunden schienen.“

stol

Alle Meldungen zu:

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden